„Innere“: Hospital zum Heiligen Geist erweitert Angebot

+
Dr. Carsten Bismarck, medizinischer Geschäftsführer am Hospital zum Heiligen Geist (li.) mit dem neuen Chefarzt der Sektion Gastroenterologie und Diabetologie, Dr. Martin Schnaubelt (Mitte) sowie Dr. Murat Yildiz, Chefarzt der Sektion Kardiologie und Pulmologie.

Seit Mitte Mai hat die Innere Klinik des Fritzlarer Krankenhauses wieder zwei Chefärzte: Neben Dr. Murat Yildiz (Kardiologie) leitet jetzt Dr. Martin Schnaubelt die Gastroenterologie.

Fritzlar. Neu strukturiert hat sich die Klinik für Innere Medizin im Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar. Seit Mitte Mai verstärkt ein eingespieltes Ärzte-Trio die Klinik: Dr. Martin Schnaubelt, Dr. Tim Ebert und Mathias Noll wechselten gemeinsam von Asklepios in Bad Wildungen in die Domstadt und verantworten dort die Sektion Gastroenterologie und Diabetologie.

Umfassendes Angebot

„Damit sind wir jetzt wieder voll aufgestellt“, freute sich Dr. Carsten Bismarck, medizinischer Geschäftsführer im Hospital zum Heiligen Geist, bei der Vorstellung des neuen Chefarztes der Abteilung, Dr. Martin Schnaubelt. Bismarck weiter: „Angesichts dessen, dass die Spezialisierung von Kliniken – auch derer im ländlichen Raum – stark zunimmt, war dieser Schritt unerlässlich.“ Außerdem habe man im Hospital zum Heiligen Geist den Anspruch, den Patienten in und um Fritzlar – sowie in der näheren Region – eine umfassende und möglichst lückenlose medizinische Versorgung anbieten zu können. Und das sei jetzt in der Klinik für Innere Medizin gegeben.

Bismarck: „Das ist auch der Hauptgrund für die ‘Verpflichtung’ der drei neuen Internisten. Es ist nicht so, dass wir zwingend mehr Patienten benötigten. Denn unsere Auslastung stimmt. Aber es ist immer ein großer Malus, wenn man Patienten an andere Häuser verweisen muss.“

„Nebenher geht kaum“

Zuletzt hatte Dr. Murat Yildiz, Chefarzt der Sektion Kardiologie und Pulmologie, die Gastroenterologie kommissarisch mitgeführt. Der freute sich dann auch ganz besonders über die neue Verstärkung: „Beide Sektionen nebeneinander zu führen ist nur sehr schwer möglich. Kardiologie kann man nicht – genauso wenig wie Gastroenterologie – ‘irgendwie nebenher’ mitmachen“, erklärt Yildiz.

Für Schnaubelt und sein Team bringt der Wechsel, zumindest geografisch, keine große Veränderung mit sich – es ist ein Wechsel in die Nachbarstadt. „Gereizt habe ihn – neben des guten Rufes und der hervorragenden Ausstattung der Klinik auch die Stelle des Chefarztes. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass dem nicht so wäre“, lacht der 53-Jährige, der mit Frau und den drei Kindern in Bad Wildungen wohnt.

Hinzu kommt, dass Schnaubelt, Ebert und Noll die gemeinsame Praxis in Edertal-Bergheim weiterführen können. „Wovon natürlich auch das Hospital profitiert“, so Schnaubelt und Bismarck unisono.

---

EXTRA INFO

Das macht ein Gastroenterologe

Die Schwerpunkte der Sektion Gastroenterologie und Diabetologie liegen im Erkennen, der Vorsorge und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Die „Innere“ im Hospital zum Heiligen Geist bietet ein breit gefächertes und spezialisiertes Angebot modernster Untersuchungs- und Therapieverfahren unter Verwendung des modernen Endoskopielabors. Dadurch können Krankheiten des Magen-Darm-Traktes sicher und schonend diagnostiziert und behandelt werden. Einige wenige Beispiele:

• Gallenwegserkrankungen

• Rektoskopie

• Chromoendoskopie

• Erstdiagnostik bei Tumoren des Magen-Darm-Traktes

• Bronchoskopie

• Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Lactose, Fructose, Sorbit etc.)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.