Nach Einbruch brennen ehemalige Munitionsbunker der Bundeswehr bei Fritzlar

+
Am Dienstagabend, 20. November 2018, ist es zu einem versuchten Einbruch in fünf ehemalige. Munitionsbunker der Bundeswehr bei Fritzlar gekommen.

Die Polizei sucht nach einem dunklen VW Golf mit heller Aufschrift und beschädigter Heckscheibe, nachdem ehemalige Munitionsbunker bei Fritzlar aufgebrochen wurden.

Fritzlar - Am Dienstagabend, 20. November 2018, ist es zu einem versuchten Einbruch in fünf ehemalige. Munitionsbunker der Bundeswehr bei Fritzlar gekommen.

In den mittlerweile privat genutzten Bunker befanden sich pyrotechnische Gegenstände einer Firma. Laut Polizeibericht versuchten gegen 21.40 Uhr ein oder mehrere Täter mit Gewalt Zugang zu den Bunkern zu verschaffen. Dabei geriet die dort gelagerte Pyrotechnik in Brand. Möglicherweise wurden der oder die Täter dabei verletzt.

Die Bilder vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar

Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Puden z
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pud enz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark P udenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Ma rk Pudenz
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018.
Szene vom Bunkerbrand im ehemaligen Munitionsdepot bei Fritzlar am 20. November 2018. © Foto: Mark Pudenz

Durch Zeugen wurde in unmittelbarer Tatortnähe ein verdächtiger blauer oder schwarzer VW Golf V gesehen. Mit hoher Geschwindigkeit raste der Wagen aus dem Bereich der Feldgemarkung zwischen der L 3150 und Rothhelmshausen in den Birkenweg des Fritzlarer Ortsteils. Dann verliert sich die Spur. Der VW Golf hatte nach den Zeugenangaben eine helle Aufschrift auf der Seite. Außerdem soll die Heckscheibe des Fahrzeuges beschädigt oder vollständig zerstört gewesen sein.

Zur Schadenshöhe können die Ermittlern der Homberger Kripo derzeit noch keine Angaben machen. Nach ersten Erkenntnisse wurde nichts aus den Bunkern entwendet. Die Polizei bittet mögliche weitere Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen oder dem VW Golf geben können, sich mit der Polizei in Kassel unter Telefon: 0561- 9100 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.