Fritzlar feiert gelungenen Auftakt des 136. Pferdemarktes

+
Traditioneller Fassanstich: Im Beisein von Festwirt Klaus Weingärtner, Manfred Ebenhöh von der Licher-Brauerei und Bierverleger Ralf Korell eröffnet Bürgermeister Hartmut Spogat den diesjährigen Pferdemarkt.

Bürgermeister Spogat schlug mit sicherer Hand das erste Fass an.

Fritzlar. In diesem Jahr macht der Fritzlarer Pferdemarkt seinem Namen alle Ehre, in seiner 136. Auflage werden auf dem beliebten Volksfest wieder echte Pferde zu sehen sein - beim letzten Mal mussten die Vierbeiner nämlich wegen einer Epidemie im Stall bleiben.

Den Auftakt machten am Donnerstag jedoch erst einmal die Zweibeiner, zum Eröffnungsabend pilgerten sie in Scharen auf den Festplatz in der Ederaue. „Zu Fuß übers Wasserbett“, lautete die erste Aufgabe für die Besucher, denn so fühlte sich der Gang über den schwimmenden Steg an, den das THW im Vorfeld über die Eder gebaut hatte.

Fotostrecke zum Auftakt des 136. Fritzlarer Pferdemarktes

Auf dem Platz erwartete die Gäste eine bunte Mischung aus traditionellem Jahrmarkt und modernem Rummelplatz, Fahrgeschäfte mit grellen Lichtern und wummernden Bässen aus den Lautsprecherboxen lockten vor allem die Jüngeren, der 14-jährige Sonny Müller und seine Kumpels etwa testeten an einem Punshing-Ball ihre Boxkünste, während Marlene Breither und ihre beiden Freundinnen im „Scirocco“ ihre Runden drehten - die ganz Mutigen schauten bei der Fahrt mit „Jekyll & Hyde“ aus dem 15. Stock auf den Platz. Die neuesten Ergebnisse aus der Küchenhobel-Forschung oder das klassische Staubsauger-Zubehör fanden jedoch ebenfalls ihre Fans.

Nach und nach füllte sich am frühen Abend auch das Festzelt, der Katholische Bläserchor sorgte musikalisch für Stimmung. Gegen 21 Uhr übernahm Bürgermeister Hartmut Spogat das Mikrofon, „Herzlich Willkommen zum 136. Pferdemarkt in Fritzlar“, begrüßte er die Gäste, darunter MdB Dr. Edgar Franke, Vizelandrat Jürgen Kaufmann und Kreistagsvorsitzender Michael Kreutzmann. Besonders freute er sich über Wilfried Schmädjens und die Delegation vom Pferdezuchtverein Stade/Altes Land, die seit mehr als zehn Jahren eine enge Freundschaft zu den Kollegen aus Fritzlar pflegten. Mit einem Blumenstrauß bedankte er sich bei Ursula Michalzik von der Stadtverwaltung, die seit 24 Jahren federführend für die Organisation war und nun in den Ruhestand geht.

Im Beisein von Festwirt Klaus Weingärtner, Bierverleger Ralf Korell und Manfred Ebenhöh von der Licher-Brauerei eröffnete Spogat das Fest mit dem traditionellen Fassanstich – diesmal floss der Gerstensaft bereits nach drei Schlägen.

Anschließend eroberte Reiner Irrsinn das Zelt und es gab kein Halten mehr - die Fans des „singenden Frisörs im Flokati-Mantel“ tanzten auf den Tischen und Bänken. Noch bis zum Sonntag feiern die Fritzlarer und ihre Gäste auf dem Pferdemarkt – diesmal auch wieder mit echten Pferden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Endspurt in Fritzlar

Bundeskanzlerin sprach in Fritzlar im Rahmen des Wahlkampfes zur bevorstehenden Bundestags- und Kanzlerwahl.
Endspurt in Fritzlar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.