Beim Fritzlar Triahtlon: Polizei blitzt 225 Raser

Polizei kontrollierte am Rande der Triathlonveranstaltung in Fritzlar die Autofahrer auf der B 253 - „Ergebnis ist enttäuschend“, so Polizeipressesprecher Markus Brettschneider.

Fritzlar. „Enttäuschend“, so der Kommentar von Polizeipressesprecher Markus Brettschneider zum Ergebnis der Geschwindigkeitsmessung, die die Polizei im Rahmen der gestrigen Triathlonveranstaltung auf der B 253 – Höhe Abzweig Rothhelmshausen – durchführte.

Brettschneider: „Insgesamt haben die Kollegen in gut sechs Stunden 225 Verstöße gemessen. 198 Pkw-Fahrer müssen ein Verwarnungsgeld zahlen. Und für 27 Fahrer wird es noch teurer, denen geht ein Bußgeldbescheid zu.“ Im Bereich der Messstelle gilt eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug am gestrigen Tag 108 km/h. Ein Pkw-Fahrer überholte im Bereich der Messstelle sogar ein Motorrad und überfuhr dabei den Linksabbiegestreifen und die Sperrfläche. „Diesen Pkw-Fahrer hielten die Beamten vor Ort an“, so Brettschneider, „er erhält eine Anzeige wegen verbotswidrigem Befahren der Sperrfläche und des Linksabbiegefahrstreifens.“

Traurig sei das Ergebnis vor allem deswegen, weil im Bereich der Messstelle viele Radsportler unterwegs waren und zahlreiche zusätzliche Hinweise (Banner über die Straße, zusätzliche Überholverbotszeichen, Verkehrszeichen „Achtung Radsportveranstaltung“) auf die Radsportveranstaltung aufmerksam machten. Brettschneider: „Außerdem stand im Bereich der Messstelle – deutlich sichtbar – ein Streifenwagen.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.