Volksfeststimmung beim ersten Fritzlarer Entenrennen

+
Entenrennen in Fritzlar, am Mühlengraben, Ente, Enten, organisiert vom Verein "Pro Fritzlar", Vorsitzender: Dr. Ulrich Skubella

Auf dem Mühlengraben fand am vergangenen Wochenende das erste Fritzlarer Entenrennen statt. Und hunderte waren dabei, am Mühlengraben.

Fritzlar. Am vergangenen Wochenende quakte es in ganz Fritzlar – und am lautesten auf dem Mühlengraben. Denn dort feierte das Entenrennen Premiere. Wie bei den Olympischen Spielen gab es Vorläufe mit je 288 Enten. Diese wurden von Bürgermeister Hartmut Spogat, der auch die Schirmherrschaft übernommen hatte, ins Wasser entlassen – als Kippvorrichtung diente ein Teleskoplader der Firma Claas.

Dann das große Finale mit den schnellsten 200 Enten. Die Strömung musste allerdings reduziert werden, dass die Gummi-Enten nicht geballt, sondern mit Abständen am Ziel eintrafen. Das übernahm das EWF. Am Ziel hatte Merten Wagnitz eine sogenannte Enten-Vereinzelungsanlage aufgebaut, um die Plastiktiere nacheinander einzufangen. Bei jedem Lauf fuhr Klaus Walter hinter dem Entenschwarm her, um Enten, die sich verfangen hatten, wieder in die Strömung zurückzubefördern.

Veranstalter des ersten Fritzlarer Entenrennens war "Pro Fritzlar". Vorsitzender Dr. Ulrich Skubella dankte schon bei der Veranstaltung den Weinberg- und Bleichensiedlern, der EWF, der Firma Claas, der Stadt Fritzlar und den vielen Fritzlarer Geschäftsleuten, die Pro Fritzlar-Gutscheine im Wert von fast 4.000 Euro gestiftet hatten, so dass das Rennen reibungslos funktionierte. "Bei der Organisation hat Jutta Schröder-Wagnitz unschätzbare Dienste geleistet, ohne sie und ihren Mann Merten Wagnitz wäre dieses Entenrennen kaum durchführbar gewesen", so Skubella.

Die Bekanntgabe der Preise wurde durch einen heftigen Regenschauer unterbrochen, so dass viele Preise nicht ausgegeben werden konnten. Darunter auch der erste Preis, eine Reise zum Disneyland in Paris,gesponsort von der VR-Bank Schwalm-Eder, der zweite Preis, ein Rundflug über Nordhessen und Fritzlar, gesponsort von Consult Kneier Garvensburg, und der dritte Peis, ein Exklusivgutschein des Landhauses Kern/Bad Zwesten.

Die Gewinnerlisten sind bald auf den Seiten www.pro-fritzlar.de und www.fritzlar.de einzusehen.

Foto: Philipp Reinbold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.