„Volle Bude“ beim Fritzlarer Neujahresempfang

+

Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat und Kasernen-Chef Oberst Andreas Brendel blickten auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Fritzlar. Es war ein ereignisreiches Jahr für Fritzlar: Suedlink ist vorerst Geschichte, die Bundeswehr feierte ihren Tag der Bundeswehr, der Verkehr über die Ederbrücke kann wieder fließen und die ersten Flüchtlinge sind in Fritzlar angekommen. Das waren nur einige der Ereignisse, die Fritzlars Bürgermeister  Hartmut Spogat in seiner Rede beim Neujahrsempfang Revue passieren ließ.

Zum sechsten Mal gemeinsam mit dem Kampfhubschrauberregiment 36 hatte die Stadt Fritzlar in die Stadthalle eingeladen. Und auch Oberst Andreas Brendel als Co-Gastgeber zog ein positives Ré­su­mé. Waren doch Zehntausende im Juni zum Tag der Bundeswehr gekommen – sogar die Autobahn war seinerzeit gesperrt worden.

Für Brendel war es auch gleichzeitig die Abschiedsvorstellung. Der Oberst wird noch in dieser Woche offiziell verabschiedet und geht zurück in seine Heimat nach Bayern. Brendels Nachfolger steht auch schon fest: Dr. Volker Bauersachs.

Fotos: Stanke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.