Volle Gassen beim Fritzlarer Erntedankfest

+
Erntedankfest in Fritzlar 2016, am Sonntag, 2. Oktober 2016, Erntedank

Goldener Start in den Oktober in der Domstadt: Beim Fritzlarer Erntedankfest platzte die Innenstadt aus allen Nähten.

Fritzlar. Schnäppchen, Spaß und Sonnenschein – besser hätten es die Domstädter am Sonntag nicht treffen können. Das Erntedankfest in der Innenstadt, verbunden mit den verkaufsoffenen Geschäften, lockte die Besucher in Scharen nach Fritzlar. Nach der bisweilen abenteurlichen Parkplatzsuche, genossen die Gäste den entspannten Einkaufsbummel, der durch vielfältige Programmpunkte umrahmt wurde.

In den Gassen boten die Händler allerlei Nützliches, Dekoratives und Leckeres an, vielerorts durfte man vor dem Kauf sogar probieren. Stephanie und Julian, zwei Schwaben aus der Nähe von Stuttgart, ließen sich am Stand von Athanasio Kazaras Weißbrot mit mediterranem Aufstrich schmecken. Ein paar Schritte weiter überzeugte Katrin Mihr ihre Kunden mit Apfelschnitzen von "Boskop", "Rubinette" und Co. Ihr Chef Bernd Dehnert hatte darüber hinaus farbige Kartoffeln im Angebot - die "Rote Emmalie" war im Innern rosa- und der "Blaue Schwede" lilafarben. Für die bevorstehende kalte Jahreszeit konnte man sich bei Nicole Egert entsprechend eindecken, warme Strickmützen und dicke Wollsocken hatte sie in ihrem Sortiment - für die individuelle Herbstmode bot sie Wolle in allen Farben des Regenbogens zum Selberstricken an.

Wer lange genug über das Altstadtpflaster flaniert war, gönnte sich eine kulinarische Pause und stärkte sich mit deftigem Spanferkel oder der obligatorischen Currywurst. Einige suchten sich in den Straßencafés ein gemütliches Plätzchen in der immer noch warmen Oktobersonne, andere genossen am Freilufttresen ein kühles Bier im Freundeskreis - bisweilen wurde auch der historische Brunnen kurzerhand zum großen runden Stehtisch umfunktioniert.

Neben der Vielzahl an Kaufanreizen, kam auch das Kulturelle nicht zu kurz, so sorgte etwa die Dixieland-Combo "Neo Orleo" an wechselnden Standorten für Unterhaltung, in kürzester Zeit scharten sich immer wieder Zuschauer um das Quartett. Leider wurde das Familienfest am späten Nachmittag durch einige Regenschauer gestört, doch während dieser feuchten Unterbrechungen suchten sich viele ein trockenes Plätzchen oder man spannte für zehn Minuten den Regenschirm auf. Am Ende zeigten sich alle zufrieden mit dem vergnüglichen Einzug in den Goldenen Oktober.

Fotos: Köster

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.