Doppelpaar mimt für Niedenstein: Symbolfiguren für König Drosselbart und Frau gefunden

Buergermeister Werner Lange (2. von rechts) mit (v.l.) Frank Wick, Ralf Hedtkamp, Maike Salscheider, Julia Rupp, den Maerchendarstellern von Koenig Drosselbart und der Prinzessin. Foto: nh
+
Buergermeister Werner Lange (2. von rechts) mit (v.l.) Frank Wick, Ralf Hedtkamp, Maike Salscheider, Julia Rupp, den Maerchendarstellern von Koenig Drosselbart und der Prinzessin. Foto: nh

Bürgermeister Werner Lange (2. von rechts) mit (v.l.) Frank Wick, Ralf Hedtkamp, Maike Salscheider, Julia Rupp, den Märchendarstellern von K

Bürgermeister Werner Lange (2. von rechts) mit (v.l.) Frank Wick, Ralf Hedtkamp, Maike Salscheider, Julia Rupp, den Märchendarstellern von König Drosselbart und der Prinzessin. Foto: nh

Niedenstein. "Einen Königssohn im heiratsfähigen Alter (...) mit einem Kinn wie eine Drossel ggf. Bart" suchte das Niedensteiner Märchenbüro noch im Juni in einer amüsanten Stellenanzeige und auf eigens konzipierten "Wanted"-Plakaten. Nun ist die Suche der Stadtverwaltung abgeschlossen.

Gleich  zwei Paare werden in Zukunft die Märchenfiguren König Drosselbart und  eine störrische Prinzessin repräsentieren und damit leihweise über die Wiesen und Wälder der Stadt regieren. Julia Rupp und Ralf Hedtkamp bilden das erste Märchenpaar. Die zweite Besetzung für die Figuren aus der berühmten Grimmerzählung sind Maike Salscheider und Frank Wick. Drei von den vier Märchendarstellern wohnen in Niedenstein.

Identifikation mit der Stadt

Allen gemeinsam ist eine hohe Identifikation mit der Stadt. Die Paare sprechen sich mit der Stadtverwaltung ab und vertreten sich gegenseitig. In erster Linie werben die sogenannten Symbolfiguren für Niedenstein auf entsprechenden Veranstaltungen.

Ende April sollen die Neuadligen von Niedenstein während eines märchenhaften Markttreibens offiziell inthronisiert werden. Fest steht ebenfalls ein Auftritt auf dem zweiten Gudensberger Märchenfest am letzten Julisonntag.

Die Stadt übernahm die Märchenpatenschaft für Drosselbart und Co. 2010. Die Patenschaften gehören zum touristischen Konzept der deutschen Märchenstraße, sowie der GrimmHeimat Nordhessen.

Im Hinblick auf das 200-jährige Jubiläum der Erstausgabe der berühmten Märchen der Gebrüder Grimm im Jahr 2013, positioniert sich Niedenstein mit seinen Symbolfiguren neben vielen anderen Kommunen und Regionen, wie dem Rotkäppchenland oder dem Schneewittchen Bergdorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Ab sofort gibt es im Rotkäppchenland Geschichte im Miniformat und zwar im Form von Bastelbögen. Den Anfang macht der Junker-Hansen-Turm.
Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Treysaer Stadtkirche wird renoviert

Der Zahn der Zeit nagt an der Außenfassade der Treysaer Stadtkirche. Derzeit „ziert“ das Bauwerk daher ein großes Gerüst. Die Rückseite nach Nordwesten und der komplette …
Treysaer Stadtkirche wird renoviert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.