Echt große Nummer

+

Gudensberg. 900 junge Feuerwehrleute bilden die 112 und werben für ,Blaulicht mit Zukunft’

Schwalm-Eder. Die Zeiten für Imagepflege haben sich gewandelt. Das wurde besonders am vergangenen Sonntag deutlich, denn einen Tag

lang gab es die Feuerwehr nicht "nur" zum Anschauen, sondern auch zum Erleben, Anfassen und Mitmachen. Rund um den alten Sportplatz in Gudensberg stellten die Jugendfeuerwehren aus den Kreisteilen Fritzlar-Homberg, Melsungen und Ziegenhain beim "Frühlingserwachen" ihr "heißes Hobby" vor und warben für eine aktive Mitarbeit in einem modernen und zukunftsorientierten Verein. Ziel war es, die Jugendarbeit im Schwalm-Eder-Kreis vorzustellen und Nachwuchs zu gewinnen. "Die Veranstaltung ist ein Gemeinschaftsprojekt der drei Kreisjugendfeuerwehren. Das hat es bisher in dieser Form noch nicht gegeben", erklärte Christian Rinnert, Pressesprecher des Verbandes Fritzlar-Homberg. Die Bandbreite dessen, was geboten wurde, war groß. So gab es einen Lebendkicker, ein Rodeo-Schaf oder auch die Klassiker Kistenklettern und Hüpfburg. Daneben sorgte der Auftritt von Darth Vader und seinen Sturmtruppen für einen ganz besonderen Hingucker. Der absolute Höhepunkt war der Beitrag für den Wettbewerb "Mit Blaulicht in die Zukunft", für den sich alle Anwesenden zu einer großen "112" zusammenstellten. Mit ihrer besonderen Idee gehörten die heimischen Brandschützer bereits im November 2013 zu den zehn Preisträgern. Mit dieser Werbekampagne wollen die drei Kreisjugendfeuerwehren dem immer weiter zunehmenden Mitgliedermangel entgegen treten. Aus der von den Jugendlichen dargestellten Notrufnummer soll eine Postkarte erstellt werden, um damit möglichst viele Kinder für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen. Darüber hinaus soll mit dem gleichen Motiv eine Plakataktion und eventuell ein Kinowerbespot realisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Desinfektionsmittel selbst herstellen- Sinnvoll oder brandgefährlich?

Desinfektionsmittel ist mittlerweile Mangelware. Und das wird sich wohl auch nicht so schnell ändern, denn es fehlt der Alkohol, der zur Herstellung benötigt wird. Und …
Desinfektionsmittel selbst herstellen- Sinnvoll oder brandgefährlich?

Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Trotz Coronakrise: Die Bauarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis packen immer noch zu
Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch die Tafel in Homberg schließen. Peter Kurt Wagner und seine Nachbarschaftshilfe springen jetzt ein und beliefern die Kunden.
Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Der Schwalm-Eder-Kreis muss einen ersten Todesfall eines durch Corona infizierten Patienten melden.
Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.