Einbruch in ehemaliges Krankenhaus - Strahlenmesstrupp vor Ort

+

Homberg. Einbrecher warfen einen Gegenstand mit Strahlenhinweis vor das Krankenhaus.

Homberg. Unbekannte Täter verübten über das Osterwochenende einen Einbruch in das ehemalige Krankenhaus in der Melsunger Straße. Die Tat wurde am Montagabend gegen 20.30 Uhr entdeckt.

Im Zuge der ersten Ermittlungen wurde zunächst die Feuerwehr mit einem Strahlenmesstrupp hinzugezogen. Der Grund: Ein Passant hatte gegen 20.40 Uhr die Polizeistation Homberg informiert, dass er vor wenigen Minuten bei einem Spaziergang im rückwärtigen Bereich des ehemaligen Kreiskrankenhauses an der Melsunger Straße in Homberg Behältnis mit einem Warnaufkleber "Strahlung" gefunden habe. Bei den Messungen des Strahlenmesstrupps der Feuerwehr wurde keine erhöhte Strahlung festgestellt.

Da nicht auszuschließen war, ob sich noch Personen unbefugt in dem Gebäude aufhalten, wurde das gesamte Gebäude mit Hilfe von Unterstützungskräften angrenzender Polizeidienststellen durchsucht. Die Beamten wurden dabei von einem Messtrupp der Feuerwehr begleitet. Es wurden keine unbefugten Personen aufgefunden und auch keine Strahlungsquelle detektiert.

Bei der Gebäudeabsuche wurde festgestellt, dass eine Seitentür des Gebäudes aufgebrochen worden war. Offenbar hatten der oder die Täter den Gegenstand mit dem Warnaufkleber zunächst unwissentlich aus dem ehemaligen Krankenhaus geholt und draußen weggeworfen. Der Gegenstand mit dem Warnschild "Strahlung", ein gelber zylindrischer Körper hatte sich in einer Metallkassette befunden. Die Täter dachten wahrscheinlich, sie hätten eine Geldkassette erbeutet, hatten diese dann offenbar außerhalb des Gebäudes gewaltsam geöffnet und schließlich dort liegen gelassen. Der zylindrische Körper mit dem Warnschild diente, wie die Ermittlungen bei Objektverantwortlichen ergaben, als Prüfgerät für Stabdosimeter.

Mit Stabdosimetern wurden bis Mitte der 80-er Jahre mögliche Strahlenbelastungen von z.B. klinischem Personal überwacht. Ob aus dem Gebäude sonstige Dinge gestohlen wurden, ist zurzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dazu dauern an. Nach Angaben eines Objektverantwortlichen befinden sich keine wertvollen Dinge in den Räumlichkeiten. Heute wurde das Regierungspräsidiums Kassel, Fachdezernat für Strahlenschutz, in die Ermittlungen einbezogen.

Mitarbeiter des Fachdezernates führten nochmals Messungen an dem betreffenden Behältnis durch. Auch diese Messungen ergaben keine erhöhten Strahlungswerte. Durch das Regierungspräsidium Kassel wurde heute ferner die sichere Verwahrung der betreffenden Kassette samt Inhalt sowie die Übergabe an die Landessammelstelle der Hessischen Landesanstalt für Umwelt und Geologie veranlasst.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Melsunger Filmfans können sich freuen: Autokino startet vor der Stadtsporthalle

Das Melsunger Autokino startet am Samstag, 13. Juni, und zeigt als ersten Film die Komödie „Nightlife“ mit Elyas M’Barek, Frederick Lau und Palina Rojinski.
Melsunger Filmfans können sich freuen: Autokino startet vor der Stadtsporthalle

Melsungen: Pfingstgottesdienst mit Dekan Norbert Mecke live aus der Stadtkirche in hr4

Am morgigen Feiertag überträgt hr4 die Predigt von Dekan Norbert Mecke live aus der Melsunger Stadtkirche und damit direkt ins ganze Hessenland. Los geht es um 10.05 Uhr.
Melsungen: Pfingstgottesdienst mit Dekan Norbert Mecke live aus der Stadtkirche in hr4

Kräuterwanderung mit Alpakas in Spangenberg

Gemeinsam mit den Tieren geht es auf Entdeckungstour.
Kräuterwanderung mit Alpakas in Spangenberg

Nach Raubüberfall in Borken: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

35-jähriger Borkener soll 16-Jährige und 29-Jährigen Handys und Geld geklaut haben.
Nach Raubüberfall in Borken: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.