Eine Sache der Tradition: Kirmesfamilie und -burschen hauen mächtig auf den Putz

+

Schrecksbach. Mit Bierwagen, Schnapsprobe, Disco, Tanz und Marschkapelle sorgen die Kirmesburschen seit über 60 Jahren für ausgelassene Stimmung im

Schrecksbach. Mit Bierwagen, Schnapsprobe, Disco, Tanz und Marschkapelle sorgen die Kirmesburschen seit über 60 Jahren für ausgelassene Stimmung im Ort. Am kommenden Wochenende, 28. bis 31. Oktober, soll’s wieder wie zu Vatters Zeiten in der Mehrzweckhalle rund gehen.

"Beim Feiern hat sich heute im Vergleich zu damals nicht viel geändert", sagen Mutter, Vatter und das Kind. Als erste bis dritte Vorsitzende der Schrecksbacher Kirmesburschenschaft wissen sie, wovon sie reden, denn Tradition verpflichtet eben, und was gut und bewährt ist, muss ja nicht unbedingt geändert werden.

So blicken die Schrecksbacher für die kommenden vier Kirmestage nicht nur auf eine althergebrachte gesellschaftliche Verpflichtung zurück, sondern vor allem auf ein Freudenfest, das seit 1947 ebenso regelmäßig wie ausgelassen gefeiert wird.

War in den alten Tagen noch die Freude über das Ende des Zweiten Weltkrieges der Grund zu feiern, ist es heute vor allem der Dank für die reich eingefahrene Ernte.

Nur moderate Änderungen hat der Kirmesablauf in all den Jahren erfahren. Offizieller Beginn der Schrecksbacher Kirmes ist imgmer die Bierwagenfahrt am Freitagmorgen. Früher ging’s noch auf dem Pferde-Leiterwagen in original Schwälmer Tracht durchs Dorf. Wurde dabei das edle Tuch beschmutzt, nass oder zerrissen, musste es dennoch anbehalten werden. Die Kleidung zu wechseln war bei Strafe verboten.

Strenge Sitten mit Bestrafung

Von solcher Strenge sind die heutigen Feierlichkeiten natürlich befreit; der Spaß soll schließlich an oberster Stelle stehen. – Und den organisieren nach der jeweiligen Burschenschaftswahl immer die Kirmesmutter (1. Vorsitzender), der Kirmesvatter (2. Vorsitzender) und das Kirmeskind (3. Vorsitzender).

Vom Aufbau der festlichen Dekoration in der Mehrzweckhalle über das Herrichten der Sektbar und die Einladung zur Schnapsprobe bis hin zum Kirmesbegräbnis reicht die Verantwortung der Kirmesfamilie. Da macht das Jahr 2011 keine Ausnahme.

Am Freitagmorgen drehen die Kirmesburschen mit ihrem Bierwagen die Runde durch die Nachbarorte, von einer Kneipe zur nächsten. Jeder soll erfahren, dass in Schrecksbach wieder der Bär steppt. Dort wartet dann schon die Kapelle auf die Jungs und ihren Wagen, um gemeinsam Richtung Festhalle zu ziehen.

Das ganze Dorf trifft sich am Abend ab 20.00 Uhr, um den Auftakt der Kirmes zu feiern. Die Silver-Boys spielen zum Tanz auf.

Für die jüngsten Gäste locken Samstagnachmittag ab 15.00 Uhr die Freuden der Kinderkirmes; das ältere Klientel macht ab 21.00 Uhr Party mit der Coverrockband "NoAward".

Volksmusik die ganze Nacht

Der obligatorische Frühschoppen wird selbstverständlich auch in Schrecksbach am Sonntagmorgen ab 10.00 Uhr getrunken. Die Musik zum traditionellen Umtrunk spielen die Original Schwalmtaler. Am Nachmittag, ab 15.00 Uhr, lassen die Ottertaler mit ihren volkstümlichen Klängen das Stimmungsbarometer in ungeahnte Höhen steigen. So mancher machte dabei schon die Erfahrung, dass der Frühschoppen gern mal in einen Dämmerschoppen übergeht.

Da man bekanntlich aufhören soll, wenn’s am Schönsten ist, bleibt noch der Montagabend für eine letztes Aufbäumen. Ehe die Kirmes zu Grabe getragen werden muss, geht ab 20.00 Uhr noch einmal literweise Bier über die Theke und die Entertainmentkanone Gerald Schneider sorgt mit Tanzmusik für reichlich Stimmung unter den Gästen.

Zum endgültigen Abschluss drehen die Kirmesburschen ihre letzte Runde des Jahres durch Schrecksbach. Der Trauerzug, dem sich immer mehr Zaungäste anschließen, endet hinter der Festhalle, wo das Schlussfeuer entzündet wird.

Die Burschen stellen sich dann im Kreise auf und trauern um die Kirmes.  Doch jeder ahnt es schon: Das ist gar nicht das letzte Ende! So stimmen alle voller Vorfreude aufs kommende Jahr in den Gesang mit ein: "Fritzchen freu dich, Fritzchen freu dich, alleweil ist Kermeszeit!"

Freitag20.00     Tanz in die Nacht mit den "Silver-Boys"

Samstag15.00    Die Kinderkirmes beginnt21.00    Coverrock mit der Band "No Award"

Sonntag10.00    Traditioneller Frühschoppen mit den "Original Schwalmtalern"15.00    "Die Ottertaler" spielen zum Tanz auf

Montag20.00    Kirmesausklang mit Gerald Schneider

Grusswort des Kirmesvatters

Mit Schnaps beginnt’s

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Freunde und Fans der Burschenschaft Schrecksbach,

nun ist es wieder soweit, am letzten Wochenende im Oktober wird in der Halle wieder Kirmes gefeiert, dieses Jahr vom 28. Oktober bis 31. Oktober. Dazu laden wir Sie recht herzlich ein.

Bereits am Donnerstag den 27. Oktober treffen sich die Kirmesburschen zur traditionellen Schnapsprobe in der Halle.

Das ganze Dorf ist dazu eingeladen um sich mit den Burschen ordentlich auf die kommenden Festtage einzustimmen.

Außerdem möchte ich im Rahmen dieses Grußwortes die Gelegenheit nutzen mich, als neuer  Kirmesvater kurz vorzustellen. Mein Name ist Tobias John, ich bin 21 Jahre alt und von Beruf Industriekaufmann.

Des Weiteren möchte ich in diesem Rahmen allen danken, die hinter den Kulissen tatkräftig hinter uns stehen und uns unterstützen. Die ansässigen Vereine, Banken, Geschäftsleute, Gönner , sowie die Eltern der Burschen.

Besonderen Dank sprechen wir unserem Bürgermeister Erich Diehl aus, der uns wie in jedem Jahr die Halle zur Verfügung stellt. Ohne diese tatkräftige Unterstützung wäre es nicht möglich eine solche Kirmes auszuführen!

Wir, die Kirmesburschen Schrecksbach würden uns freuen, Sie auf unserer Kirmes zahlreich begrüßen zu können. Gönnen Sie Sich einfach ein paar erholsame Stunden mit uns.

Tobias JohnKirmesvater 2011(2.Vorsitzender)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.