Erneut „Falsche Polizeibeamte“ am Telefon

Polizei warnt vor Anrufen von Betrügern
+
Polizei warnt vor Anrufen von Betrügern

Im Landkreis kam es erneut zu Anrufen in betrügerischer Absicht. Hierbei gaben sich die unbekannten Täter als Polizeibeamte aus. 

Homberg. Im Landkreis kam es erneut zu Anrufen in betrügerischer Absicht. Hierbei gaben sich die unbekannten Täter als Polizeibeamte aus. Nach Informationen der Polizei berichten die Anrufer, dass sich ein Verkehrsunfall ereignet habe und das nahestehende Verwandte in diesen verwickelt seien. Um eine Haftstrafe für den Verwandten abzuwenden, müsse sofort ein hoher Geldbetrag entrichtet werden. Bisher erfolgte ein Anruf in Frielendorf und ein Anruf in Homberg. Eine Geldübergabe fand bisher nicht statt.

Tipps der Polizei:

- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson (z.B: Polizeibeamte oder Staatsanwaltschaft) kommt. Wichtig: Die Polizei und Staatsanwaltschaft bitten niemals spontan um Geldbeträge
- Wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.: Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
- Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen.
-  Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahestehende Personen.
- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen
- Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
- Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks bzw. Schockanrufes geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Cine Royal Fritzlar: Corona Drive-In-Testcenter statt Kinoprogramm
Schwalm-Eder-Kreis

Cine Royal Fritzlar: Corona Drive-In-Testcenter statt Kinoprogramm

Der Bürgertest ist kostenlos und erfolgt durch geschultes Personal
Cine Royal Fritzlar: Corona Drive-In-Testcenter statt Kinoprogramm
Aktive Mittagspause: WMZ-Mitarbeiter protestieren gegen Streichung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld
Schwälmer Bote

Aktive Mittagspause: WMZ-Mitarbeiter protestieren gegen Streichung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Unter dem Motto „Gemeinsam für sichere Arbeitsplätze und faire Bezahlung“, beteiligten sich am Mittwoch 60 Beschäftigte der WMZ Werkzeugmaschinenbau Ziegenhain GmbH) an …
Aktive Mittagspause: WMZ-Mitarbeiter protestieren gegen Streichung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld
Landrat verabschiedet langjährige Mitarbeitende der Freizeiteinrichtung Buchenhaus in den Ruhestand
Heimat Nachrichten

Landrat verabschiedet langjährige Mitarbeitende der Freizeiteinrichtung Buchenhaus in den Ruhestand

Barbara Aschauer und Roman Graßl wurden von Landrat Becker in den Ruhestand verabschiedet. Sie arbeiteten in der Freizeiteinrichtung Buchenhaus.
Landrat verabschiedet langjährige Mitarbeitende der Freizeiteinrichtung Buchenhaus in den Ruhestand
Schwerer Unfall bei Todenhausen: 40-Jähriger gerät mit Audi unter Lkw
Schwälmer Bote

Schwerer Unfall bei Todenhausen: 40-Jähriger gerät mit Audi unter Lkw

Bei einem Unfall zwischen Todenhausen und Neuental wurde heute ein 40 Jahre alter Mann aus Frielendorf schwer verletzt. Der Mann war mit seinem Audi A 3 frontal in einen …
Schwerer Unfall bei Todenhausen: 40-Jähriger gerät mit Audi unter Lkw

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.