Erste Liga ist das Ziel

Melsungen. Mehr als 40 Bürgermeister und Fachleute aus den Bereichen Radverkehr, Regionalentwicklung und Tourismus informierten sich in Melsungen üb

Melsungen. Mehr als 40 Bürgermeister und Fachleute aus den Bereichen Radverkehr, Regionalentwicklung und Tourismus informierten sich in Melsungen über die Qualitätsoffensive für den Fulda-Radweg.

Koordiniert vom Regionalmanagement Nordhessen arbeiten die Anrainer-Kommunen und -regionen derzeit daran, den Fulda-Radweg zu einem der beliebtesten Radwege in Deutschland zu machen. "Diese Offensive ist beispielhaft für die vielfältigen Kooperationen, die derzeit im nordhessischen Tourismus unter dem Dach des Regionalmanagements entstehen," so Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen.

Vier Sterne in Sicht

In den vergangenen Monaten sind bereits vielerorts zwischen Rhön und Hann-Münden Schwachstellen im Wegebau und der Beschilderung sowie Gefahrenstellen beseitigt worden. Weitere Maßnahmen sind in Vorbereitung. Ziel ist die Auszeichnung des Weges mit vier Sternen nach den Kriterien des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) noch in diesem Herbst.

In einem zweiten Schritt sollen nun Hinweistafeln zu Sehenswürdigkeiten und Gastgebern sowie Rastplätze entlang des Weges installiert werden. Diese Maßnahmen sollen aus Mitteln der Europäischen Union für die Entwicklung des ländlichen Raumes gefördert werden. Für die Radsaison 2012 ist zudem eine Marketingoffensive in Vorbereitung, um bundesweit Radtouristen auf den Fulda-Radweg aufmerksam zu machen.

Die Bedeutung von Qualitätsradwegen für Radtourismus erläuterte Dr. Gerhard Richter vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub, der dem Weg und damit der Region ein hohes Wertschöpfungspotential bescheinigte. Laut ADFC-Radreiseanalyse 2008 benutzten 43,1 Prozent der deutschen Urlauber das Fahrrad als Urlaubsaktivität.

Bundesweit werden im Radtourismus geschätzte neun Milliarden Euro Umsatz jährlich erzielt. Der Anteil des Radtourismus an der gesamttouristischen Wertschöpfung beträgt rund zehn Prozent.

(atb)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schicke E-Cars bei der E-Mobilitätsmesse in Ziegenhain

Verschiedene Modelle der Elektroautos waren auf der Messer zu sehen. An Ständen konnten sich die Besucher über die neuen Entwicklungen informieren.
Schicke E-Cars bei der E-Mobilitätsmesse in Ziegenhain

Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Welches Mädchen träumt nicht davon einmal Prinzessin oder Königin zu sein? Für Marina Weinreich aus Mardorf wurde der Traum jetzt wahr. Die 43-Jährige wurde zu Hessens …
Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Redakteur Michael Seeger lobt die Schüler, die sich mit Plakaten gegen Rechts engagieren, für ihren Einsatz und kritisiert die teils untätige Politik.
Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Kabarettist Christian Ehring führte die Gäste in der Melsunger Stadthalle von witziger Unterhaltung bis zum kritischen Nachdenken

Egal ob Merkel, Seehofer, Maaßen, Flüchtlinge oder die Impfdebatte - der Kabarettist Christian Ehring machte in der Melsunger Stadthalle vor keinem Thema halt.
Kabarettist Christian Ehring führte die Gäste in der Melsunger Stadthalle von witziger Unterhaltung bis zum kritischen Nachdenken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.