In Färbers Fußstapfen

+

Edermünde. Der Sozialdemokrat Thomas Petrich (50) will neuer Bürgermeister in Edermünde werden.

Edermünde. Die Delegiertenversammlung der SPD-Edermünde hat Thomas Petrich einstimmig zu ihrem Kandidaten für Bürgermeisterwahl am 16. März gewählt. Der Haldorfer will die Nachfolge von Karl-Heinz Färber antreten, der nicht mehr zur Wahl antritt. Dass er damit in große Fußstapfen tritt ist dem Familienvater klar. Doch der 50-Jährige, der bereits seit 23 Jahren in der Gemeindevertretung sitzt und seit 2006 als deren Vorsitzender fungiert, ist selbstbewusst genug zu betonen: "In der Gemeinde steckt schon ordentlich was von mir drin."

Engagement seit der Jugend

Dazu gehört auch sein bereits in der Jugend begonnenes Engagement in örtlichen Vereinen, darunter die Gründung Jugendclubs Holzhausen und der Edermünder Kulturinitiative sowie die Tätigkeit im Förderverein der Ernst-Reuter-Schule. Dass er sich der gelernte Industriekaufmann und Produktmanager bei VW-Originalteilecenter (OTC) nun auch hauptberuflich der Politik zuwenden will, erklärt er mit dem Willen "Greifbares zu gestalten".

Politisch will Petrich den Kurs seines Vorgängers fortsetzen. So soll weiterhin in der Regelzeit keine Kindergartengebühr erhoben und die Förderung der Betreuungsangebote an der Grundschule beibehalten werden. Gleichzeitig versichert Petrich, die "umsichtige Haushaltspolitik" fortzuführen.

Bürgerbefragung geplant

Allerdings möchte er noch mehr auf die Menschen zugehen. Für den Beginn seiner Amtszeit kündigt der Sozialdemokrat deshalb eine umfassende Bürgerbefragung an. Aus deren Ergebnis soll ein Entwicklungskonzept für die 7.800-Seelen-Gemeinde erstellt werden. Vorbild ist die Südtiroler Partnergemeinde Terenten. Mittelfristig will Petrich außerdem in allen Ortsteilen ein offenes Begegnungszentrum mit integrierter Tagesbetreuung für ältere Bürger schaffen. Einen Zeitplan dafür könne er allerdings noch nicht nennen.

Familie im Mittelpunkt

Sich selbst sieht Petrich als "Teamplayer", bei dem "immer mal ein lockerer Spruch drin ist". In seiner Freizeit steht die Familie mit Ehefrau Jutta und den beiden Kindern im Mittelpunkt. Als seine Hobbys nennt er Radfahren, fotografieren und kochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Kanufahrer entdeckten einen Brand an einer Uferböschung in Melsungen.
Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Rund 700 Stunden hat der 43-Jährige in den Nachbau der neuen Gudensberger Feuerwache investiert.
Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Colin Rimbach sammelt Ostersamstag im Homberger Herkules Markt Spenden für den Kinderhospizverein

Schon mit neun Jahren fing Colin Rimbach an, Spenden für den Kinderhospizverein zu sammeln. Heute ist er 14 Jahre alt und macht am Ostersamstag im Homberger Herkules …
Colin Rimbach sammelt Ostersamstag im Homberger Herkules Markt Spenden für den Kinderhospizverein

Eintracht Stadtallendorf: Reiner Bremer bewahrt Ruhe

Derzeit kämpft Eintracht Stadtallendorf um den Klassenerhalt. Trotzdem stehen Vorstand, Trainer und Spieler nicht unter Druck.
Eintracht Stadtallendorf: Reiner Bremer bewahrt Ruhe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.