Fahrstuhl an der Außenfassade soll für barrierefreien Zugang zur Kreisverwaltung in Homberg sorgen

Für einen barrierefreien sowie behindertengerechten Zugang zum Verwaltungsgebäude A der Kreisverwaltung in der Parkstraße wird das im Jahr 1961 erbaute Gebäude mit einem Personenaufzug an der Außenfassade erweitert. Die Baumaßnahmen sollen bis zum Herbst 2020 fertiggestellt sein.

Homberg.  Das Verwaltungsgebäude A in der Parkstraße wurde im Jahr 1961 erbaut und zunächst als Finanzamt genutzt. Seit den 1970er-Jahren ist das Gebäude Standort der Kreisverwaltung des Schwalm-Eder-Kreises. Derzeit arbeiten zirka 100 Mitarbeiter der Kreisverwaltung in diesem Gebäude. Zudem befinden sich dort auch die Räumlichkeiten der Volkshochschule Schwalm-Eder. Nach Fertigstellung der Bauarbeiten können sich somit alle Besucher sowie die Mitarbeiter uneingeschränkt im Gebäude bewegen.

Der Personenaufzug ist in einer Variante als Seilaufzug geplant und fährt alle vier Bürogeschosse sowie das Dachgeschoss an. Die Größe der Aufzugskabine ist zudem für einen möglichen Krankentransport ausgelegt. Zudem ist der Aufzug auch bei einem möglichen Brandfall nutzbar. Die Evakuierung von Personen erfolgt direkt ins Freie.

Die Wahl des Standortes an der Außenfassade gegenüber einem im Inneren des Gebäude liegenden hat aus bautechnischer Sicht den Vorteil, dass auf größere Deckendurchbrüche auf allen fünf Geschossebenen verzichtet werden konnte, was auch die Baukosten deutliche minimiert. Zudem ist die Lärmbelästigung durch die Bauarbeiten für die Mitarbeiter aber auch für die Besucher wesentlich geringer, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.

Alle mit der Baumaßnahme beauftragten Firmen kommen aus der Region. Mit der Planung und Bauleitung ist das Architekturbüro Gerlach aus Fritzlar beauftragt. Die Rohbauarbeiten werden durch das Bauunternehmen Müller und Richter aus Fritzlar ausgeführt. Der Aufzug selbst wird von Firma Schäfer Aufzüge aus Waldeck installiert.

Die Kosten einschließlich der notwendigen Umbaumaßnahmen belaufen sich auf zirka 450.000 Euro, wovon 400.000 Euro über das Kommunalinvestitionsprogramm des Landes Hessen gefördert werden. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist bis zum Herbst 2020 vorgesehen. Der Bau liegt bisher vollständig im vorgesehenen Zeitplan.

Rubriklistenbild: © Philipp Klitsch /Kreisverwaltung Schwalm-Eder

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Zwei Kinder liefen am Dienstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs Körle über die Gleise und sorgten so für einen Einsatz der Bundespolizei.
Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Homberg: Handtasche und Sonnenbrille im Wert von 1.500 Euro aus Auto gestohlen

Eine Handtasche und eine Sonnenbrille im Wert von etwa 1.500 Euro wurden am Montagnachmittag aus einem Auto in Homberg gestohlen.
Homberg: Handtasche und Sonnenbrille im Wert von 1.500 Euro aus Auto gestohlen

Jugendlicher an Guxhagener Bahnhof von drei männlichen Personen ausgeraubt

Das Smartphone, die Kopfhörer und eine teure Umhängetasche wurden einem Jugendlichen am Montagabend auf dem Guxhagener Bahnhof gestohlen.
Jugendlicher an Guxhagener Bahnhof von drei männlichen Personen ausgeraubt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.