Fanfaren aus Frankreich

Oberaula. Ein ganzes Wochenende stand Oberaula im Zeichen der Stdtepartnerschaft mit dem sdfranzsischen Marsanne. Der Partnerschafts

Oberaula. Ein ganzes Wochenende stand Oberaula im Zeichen der Stdtepartnerschaft mit dem sdfranzsischen Marsanne. Der Partnerschaftsverein Oberaula e.V. hatte es auch in diesem Jahr wieder mglich gemacht, dass 72 Franzosen den Luftkurort besuchen konnten. Zur 700-Jahr-Feier des Oberaularer Ortsteils Wahlshausen hatten die franzsischen Freunde die Batterie Fanfare, den Spielmannszug aus Marsanne, mit dabei.

In der Marienglashhle

Die Gste aus Frankreich bernachteten traditionsgem in Familien. Nach dem Empfang an der Turnhalle in Oberaula am Freitagnachmittag durften die Besucher erstmal ihre Gastfamilien kennenlernen. Nach dem Frischmachen und Abendessen mit den Oberaularer Gastgebern ging es zurck zur Turnhalle. Hier fand ein gemeinsamer Willkommensumtrunk statt.

Am Samstag standen fr die Gste aus der Grand Nacin die Marienglashhle in Friedrichroda, ein traditionelles Picknick unterwegs und anschlieend ein Einkaufsbummel in Eisenach auf dem Programm. Der Tanzabend mit den Curocas in Wahlshausen beendete diesen Abend.

Der Sonntagvormittag stand zur freien Verfgung. Am Sonntag fiel dann der Startschuss fr die Batterie Fanfare im Festzelt in Wahlshausen. Der offizielle Abend mit den Ansprachen der Vorsitzenden des Comit de jumelage de Marsanne Marie Hlne Arnaud und des Partnerschaftsvereinsvorsitzenden Lothar Scheibert sowie der beiden Brgermeister Thirry Lhuillier und Karl-Heinz Vestweber wurde am Sonntag eingelutet. Brgermeister Thirry Lhuillier erffnete seine Rede mit den Worten: Freunde, Freundschaft und die ganze Wrme der Welt treffen sich wieder einmal in einer Umgebung, die die Herzen der Kleinen und Groen, der Jungen und weniger Jungen hher schlagen lsst. Er bedauere, dass es die letzte offizielle Veranstaltung dieser Art fr seinen Amtskollegen Vestweber sei. Doch hoffe er, dass dieser dann zuknftig mehr Zeit habe, Frankreich und dort vor allem Marsanne zu besuchen. Brgermeister Vestweber betonte in seiner Rede, dass diese freiwillige Beziehung einen offiziellen politischen Auftrag der realen Vlkerverstndigung erflle. Weiter wnschte Vestweber, dass diese Beziehung auch in Zukunft unbegrenzt weiterleuchte.

Freundschaft seit 25 Jahren

Alle Redner bedankten sich bei Gerhard Herget und dem verstorbenen Michel Blache, dass sie diese Freundschaft vor 25 Jahren ins Leben gerufen haben. Nachdem man sich am Buffet gestrkt hatte, wurde der Abschied und das Wiedersehen in Marsanne im nchsten Jahr bei Musik und Tanz gebhrend gefeiert. Am Montagmorgen hie es dann fr viele auf Wiedersehen zu sagen. Au revoir und tschss bis zum nchsten Jahr. (chr)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Wäschetrockner brannte in Zimmersrode - Frau leicht verletzt

Durch das Feuer wurde auch das Haus in Mitleidenschaft gezogen.
Wäschetrockner brannte in Zimmersrode - Frau leicht verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.