Flüssige Tradition

Von ANDREAS BERNHARDMalsfeld. In Malsfeld soll nicht nur Bier gebraut, sondern auch die Tradition des Gerstensafts gepflegt werden. Fr das erste

Von ANDREAS BERNHARD

Malsfeld.In Malsfeld soll nicht nur Bier gebraut, sondern auch die Tradition des Gerstensafts gepflegt werden. Fr das erstere ist Brauereichef Frank Bettenhuser zustndig. Fr das zweite Brgermeister Herbert Vaupel, der beharrlich an der Verwirklichung des Brauerei-Museums arbeitet. Wie Hopfen und Malz soll schlielich beides zusammen kommen. Wir wollen eine Kombination aus produzierendem Betrieb und lebendiger Ausstellung. Darin sind sich Beide einig. Wenn die Zeit von der Grundsteinlegung vor drei Jahren bis heute ein Dauerlauf mit Hindernissen war, dann ist jetzt Endspurt. Die Plne fr das Museum in der stillgelegten Halle der Abfllanlage liegen bereits auf dem Tisch. Viele Ausstellungsgegenstnde sind bereits vorhanden. Immer wieder, wenn sich eine gnstige Gelegenheit ergab, schlug Vaupel zu. Das letzte Beispiel ist der Kauf der kompletten Einrichtung des ehemaligen Edeka-Ladens aus Morschen. Das Museum selbst soll seinen Besuchern einen berblick geben, von den Grundstoffen des Brauens bis hin zur Abfllung und Verkauf. Genau da fehlt dem Museum allerdings noch ein Mosaikstein. Wir suchen noch eine schne alte Zapfanlage aus einer Kneipe, erzhlt Vaupel, der sich aber sicher ist: So etwas muss doch in der Region zu finden sein.

332.000 Euro fr das Museum

Das alles kostet natrlich Geld. Insgesamt 332.000 Euro sind fr das Museum veranschlagt. Rund 60.000 Euro davon sollen vom Hessischen Museumsverband kommen. Dessen Zusage, so Vaupel, liege auf Grund des niveauvollen Konzepts fr ein lebendiges Industriemuseum - zumindest mndlich - schon vor. Wenn nichts dazwischen kommt, soll noch dieses Jahr die Erffnung gefeiert werden. Da mchte Brauereichef Bettenhuser nicht abseits stehen. Er kndigt an: Die handwerkliche Tradition, die das Museum hochhalten will, spiegelt sich jetzt auch in den Etiketten des Hessischen Lwenbiers. Das heit: Eine alte Ansicht Malsfelds schmckt nun jede Flasche. Doch wichtiger als das Gewandt ist der Inhalt: Denn der drfte die Gemeinde noch mehr freuen. Bitte verstehen sie die neuen Etiketten auch als Bekenntnis zum Standort, so Bettenhuser. Ein wichtiges Signal, angesichts der in diesem Jahr auslaufenden Bestandsgarantien fr die Arbeitspltze.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

In der abgelaufenen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind etwa 120 Projekte im Schwalm-Eder-Kreis gefördert worden.
Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

Schlagerstar Semino Rossi kommt nach Schwalmstadt

Schlagerfreunde können sich einen Termin bereits jetzt besonders dick im Kalender anstreichen. Denn Weltstar Semino Rossi kommt auf den Paradeplatz in …
Schlagerstar Semino Rossi kommt nach Schwalmstadt

Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Nach den erfolgreichen vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr wieder die Lego-Ausstellung "Zusammengebaut" in Borken statt - zum fünften Mal!
Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

In der ehemaligen Synagoge waren über 150 wertvolle Exponate zu sehen.
Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.