In Fritzlar deplatziert geboren

Von JOCHEN SCHNEIDERFritzlar. Yeheskeal Volkovich wurde im Jahr der Staatsgrndung Israels in Fritzlar geboren. Seine Eltern waren den Nazis knap

Von JOCHEN SCHNEIDER

Fritzlar. Yeheskeal Volkovich wurde im Jahr der Staatsgrndung Israels in Fritzlar geboren. Seine Eltern waren den Nazis knapp entkommen und nach Ende von Krieg und Holocaust im DP-Lager Watterkaserne untergebracht. DP stand fr Displaced Persons, also deplatzierte Menschen, die Krieg, Verfolgung und Zwangsarbeit nach Fritzlar verschlagen hatten.

In Fritzlarer Erde begraben

Auf englisch erzhlte der Israeli Volkovich, von seiner Frau Michal begleitet, von seinem frher geborenen Bruder, der das erste Lebensjahr nicht erreichte und in Fritzlarer Erde begraben liegt. Die Unabhngigkeitserklrung am 7. Mai 1948, also vor genau 60 Jahren, war fr Pfarrer i.R. Paulgerhard Lohmann der Anlass, die Volkovichs einzuladen. Whrend das jdische Volk in Israel feiert, lernten die Elftklssler der Knig-Heinrich-Schule im Rahmen des Religionsunterrichts mit Konrektor Claus-Hartwig Otto die Geschichte des Staates aus erster Hand kennen.

Mit eigenen Hnden Israel aufgebaut

Volkovich hngte Israelische Flaggen mit blauem Davidstern in der Schulklasse auf und berichtete, seine Eltern sind ins Heilige Land emigriert, als er ein Jahr alt war. Mit Tausenden von Juden aus aller Welt. Dann zeigte der Zeitzeuge ein Video, das die Ankunft in der neuen, alten Heimat dokumentierte. Angekommen, gings erstmal wieder in ein bergangslager. Die aus Polen stammenden Eltern von Yeheskeal Volkovich halfen, Israel aufzubauen. Der Vater war Straenarbeiter. Es hat sich fr ihn angefhlt, als baue er das Land mit eigenen Hnden auf.

Frieden und Ruhe?

Volkovich weiter: Die Neuankmmlinge wollten in Ruhe und Frieden leben. Er fragte in die Schlerrunde: Ist das so? Der Israeli erzhlte weiter vom beginnenden Terror durch arabisch gesteuerte Gruppen, whrend Hfen in Haifa, Ashdod und Eilat gebaut wurden. Yeheskeal studierte und wurde Chemie-Techniker. Dann 1967: Im Sechs-Tage-Krieg wurde Israel angeriffen und hielt stand.

Am Mittwoch, 7. Mai, beginnt Lohmanns Jubilumsveranstaltung um 19.30 Uhr im Hardehuser Hof. Volkovich spricht, eine Diskussion folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel Huskies warten weiter auf ersten Heimsieg: Niederlage gegen Ravensburg Towerstars
Kassel

Kassel Huskies warten weiter auf ersten Heimsieg: Niederlage gegen Ravensburg Towerstars

Die Kassel Huskies kommen nicht in Fahrt: Gegen die Ravensburg Towerstars setzte es am Freitagabend eine 2:4 (0:1, 2:2, 0:1)-Niederlage. Es war die vierte im fünften …
Kassel Huskies warten weiter auf ersten Heimsieg: Niederlage gegen Ravensburg Towerstars
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit
Kassel

Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Von Kassel aus eroberte „Robozee“ mit seinem Style die Tanz-Welt. Nun ist Christian Zacharas im neuen Tanz-Film von Katja von Garnier (Bandits, Ostwind-Reihe) zu sehen. …
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.