Funken spritzten: Schornsteinbrand in Röhrenfurth

In einem Zweifamilienhaus brannte am Samstagabend der Schornstein.

41 Einsatzkräfte der Feuerwehren waren vor Ort, um den Brand zu bekämpfen.

Röhrenfurth. Am Samstagabend kam es in einem Zweifamilienhaus in der Grundstraße in Röhrenfurth zu einem Schornsteinbrand. Funken spritzten aus dem Schornstein. Insgesamt waren 41 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Röhrenfurth, Schwarzenberg und Melsungen unter der Leitung von Stellvertretende Wehrführer Kai Aubel-Pohl vor Ort. Zusätzlich ein Rettungswagen vom DRK Melsungen, zwei Polizeibeamte und der zuständige Schornsteinfegermeister mit einem Mitarbeiter. Es gab keine Verletzten und es entstand auch kein Sachschaden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Nach Baumarkt-Einbruch: 42-jährige Hombergerin in Tatortnähe festgenommen

In der vergangenen Nacht kam es zu einem Baumarkt-Einbruch in Schwalmstadt. Dabei konnte die Polizei in den frühen Morgenstunden eine 42-jährige Frau aus Homberg …
Nach Baumarkt-Einbruch: 42-jährige Hombergerin in Tatortnähe festgenommen

Beratung mit Abstand

Im Jobcenter Schwalm-Eder sind wieder Kundengespräche möglich - hier ein Interview mit einer Arbeitssuchenden.
Beratung mit Abstand

Schwalmstadts Kitas öffnen wieder ihre Türen für alle Kinder

Gute Nachrichten für alle Kinder. Ab morgen können sie wieder ihre Kindergartenfreunde wiedersehen, denn in allen Kindertageseinrichtungen der Stadt Schwalmstadt startet …
Schwalmstadts Kitas öffnen wieder ihre Türen für alle Kinder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.