Wie funktioniert Demokratie? - Politische Aufklärung in Ziegenhain

Ziegenhain. Fragen wie "Warum sitzen so wenig Abgeordnete im Plenum?" oder "Was haben Abgeordnete eigentlich in Berlin zu tun?" ge

Ziegenhain.Fragen wie "Warum sitzen so wenig Abgeordnete im Plenum?" oder "Was haben Abgeordnete eigentlich in Berlin zu tun?" gehen Interessierte bei der Wanderausstellung in der Kreissparkasse in Ziegenhain auf den Grund. Noch bis Freitag, 25. März, präsentiert sich der Deutsche Bundestag auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke in der Galerie und Kundenhalle der Kreissparkasse. Die interaktive Ausstellung gibt einen Überblick über die deutsche Gesetzgebung und die Arbeitsweise des Parlaments und seiner Mitglieder. Mit 20 Schautafeln, Informationsmaterial zur Mitnahme und zwei Computer­terminals richtet sich die Ausstellung an Schüler, Studenten und alle politisch Interessierten und stellt den Dialog zwischen ihnen und den Abgeordneten her. Als Bonus erhält jeder Besucher ein Exemplar des Grundgesetzes in der neusten Fassung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schicke E-Cars bei der E-Mobilitätsmesse in Ziegenhain

Verschiedene Modelle der Elektroautos waren auf der Messer zu sehen. An Ständen konnten sich die Besucher über die neuen Entwicklungen informieren.
Schicke E-Cars bei der E-Mobilitätsmesse in Ziegenhain

Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Welches Mädchen träumt nicht davon einmal Prinzessin oder Königin zu sein? Für Marina Weinreich aus Mardorf wurde der Traum jetzt wahr. Die 43-Jährige wurde zu Hessens …
Nordhessens Erste: Marina Weinreich aus Mardorf ist Hessische Weihnachtsbaumkönigin

Vom Junkie zum Autor: Ex-Knacki "Kuni" aus Borken-Trockenerfurth schrieb Buch über seine Drogenvergangenheit

Mehrfach saß Hans-Jürgen „Kuni“ Kuhn im Gefängnis. Sein Leben war geprägt von Drogenkonsum, Sucht, Prostitution  Waffenhandel. Doch auf den tiefen Fall folgte die …
Vom Junkie zum Autor: Ex-Knacki "Kuni" aus Borken-Trockenerfurth schrieb Buch über seine Drogenvergangenheit

Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Redakteur Michael Seeger lobt die Schüler, die sich mit Plakaten gegen Rechts engagieren, für ihren Einsatz und kritisiert die teils untätige Politik.
Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.