Gedächtnis des Hochlands: 16. Auflage des Gilserberger Heimatkalenders

+

Gilserberg. Heimatkalender gibt es sicherlich viele, aber die meisten von ihnen zeigen überwiegend historische Gebäude oder Ähnliches. Nicht so der

Gilserberg. Heimatkalender gibt es sicherlich viele, aber die meisten von ihnen zeigen überwiegend historische Gebäude oder Ähnliches. Nicht so der 16. Gilserberger Heimatkalender, den der Heimatgeschichtliche Arbeitskreis kürzlich im Gilserberger Rathaus präsentiert hat.

Bei den ausgewählten Bildern stehen immer Menschen aus dem Gilserberger Hochland im Vordergrund, wie schon das Titelblatt mit einer Aufnahme von 1954 zeigt. Eine Gruppe Jugendlicher wandert mit dem damaligen Pfarrer Wilke auf den Wüstegarten und zwar mitten auf der Hauptstraße von Gilserberg.

"Damals war das noch ungefährlich", weiß Heinrich Möller zu berichten, denn er selbst war einer der jungen Burschen auf dem Schwarz-Weiß-Foto. Die kleine Zeitreise reicht vom Sonntagsspaziergang drei junger Mädels aus Lischeid um das Jahr 1930, über den alten Brauch vom "Pfingstmännchen" aus den 60er Jahren, bis hin zum Kreisschützenfest vor genau 10 Jahren. Das Dezember-Bild zeigt die Goldene Konfirmation von 1972, die damals erstmalig in Sebbeterode stattfand.

"Diese Menschen haben vier verschiedene Regierungssysteme, drei Währungen und zwei Weltkriege miterleben müssen", betont Adolf Otto die besondere Bedeutung der Aufnahme, "es wird die Menschen kurz vor dem Jahreswechsel auch zum Nachdenken anregen", ist er sich sicher.

Passenderweise besteht die Hochland-Gemeinde Gilserberg aus zwölf Ortsteilen, einschließlich der Domäne Bellnhausen, sodass jedes Dorf mit einem Kalenderblatt vertreten ist. "In diesem Jahr gefällt er mir noch besser", freut sich Dr. Jochen Führer bei der Vorstellung der einzelnen Kalenderblätter. "Es ist eine Art Gedächtnis für das Hochland", beschreibt der Vorsitzende des Arbeitskreises die wichtige Funktion dieses Heimatkalenders.

Die Mitglieder des Arbeitskreises hatten in den vergangenen Monaten jeweils in ihrem Ortsteil recherchiert und eine Vielzahl an Fotos und den dazugehörigen Geschichten zusammengetragen, die nun einen facettenreichen Einblick in das Alltagsleben der Hochlandgemeinde aus den vergangenen 80 Jahre geben.

EXTRA INFO

Verkaufsstellen

Gilserberg.Der Gilserberger Heimatkalender ist in einer Auflage von 400 Stück erschienen und ist zum Preis von 7,50 Euro in folgenden Verkaufsstellen erhältlich: Nahkauf Weissing, Floristikfachgeschäft Ochs, Gemeinde Gilserberg, Hochlandpraxis Dr. Klug, Hochland-Lädchen Pomorin, Kreissparkasse in Gilserberg, Metzgerei Ochs, Naumann-Baustoffe, Schwälmer Brotladen, VR Bank Gilserberg, Walpurgis Apotheke.

Fotos: Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.