Für die Gefühle von 4.600 Mann

Sie hat ihren Militrdienst lange angetreten, bevor die posttraumatische Belastungsstrung (PTBS) durch die Medienwelt geisterte. Seit

Sie hat ihren Militrdienst lange angetreten, bevor die posttraumatische Belastungsstrung (PTBS) durch die Medienwelt geisterte. Seit einem Jahr arbeitet Diplompsychologin Michaela Schuster fr die Luftbewegliche Brigade und lebt auch in Fritzlar. Fr 4.600 Soldaten und Soldatinnen an allen sechs Standorten ist die 29-Jhrige Ansprechpartnerin in bei psychischen Belastungen. Im Mai wird sie in ihren ersten Auslandseinsatz gehen, das deutsche Heer im Kosovo begleiten. Dann trgt sie Uniform und Waffe. Der Umgang damit gehrte auch in ihre Grundausbildung. Vor dem Abschiedsappell in Neukirchen sprach sie mit unserer Zeitung ber ihre Arbeit. Sie betont, die PTBS sei schon seit dem Zweiten Weltkrieg bekannt und nicht das Hauptaugenmerk ihrer Ttigkeit. Prvention sei viel wichtiger. Konkrete PTBS-Flle spielten sich im Promille-Bereich ab. Sie habe noch keinen erlebt. Aber auch darauf msse ein Vorgesetzter achten. Schuster unterrichtet das Fhrungspersonal, damit es typische Symptome schnell erkennt: Wenn ein Soldat schreckhaft, reizbar, schlaflos ist, schweigebadet erwacht, erlebte Bilder immer wieder kehren und sich einfach nicht wegschieben lassen. Dann wird die Verbindung zu ihr hergestellt. Auf die Frage, was hilft, sagt sie: Stressbewltigung ist erlernbar. Aber erstmal ist es wichtig, berhaupt darber zu reden. Das erleichtert und entlastet. Entspannungsbungen, Sport, Briefe schreiben, Telefonate mit der Familie und eine Atmosphre, in der Soldaten offen mit Problemen umgehen knnen, das wirke Strungen entgegen. Eine gute Vorbereitung auf den Auslandseinsatz, die fremde Kultur, die Trennung von der Familie und Probleme, die in Abwesenheit zu Hause aufkommen knnen, sollten vorher bewusst gemacht und Tipps von Kameraden mit Auslandseinsatzerfahrung ernst genommen worden sein. So lernen Soldaten von ihr. Aber auch sie lerne nie aus.

Lesen Sie hier mehr ber den Abschieds-Appell mit Brigarde-Kommandeur und Staatsekretr

Gastwort des CDU-Bundestagsabgeordneten Bernd Siebert

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Desinfektionsmittel selbst herstellen- Sinnvoll oder brandgefährlich?

Desinfektionsmittel ist mittlerweile Mangelware. Und das wird sich wohl auch nicht so schnell ändern, denn es fehlt der Alkohol, der zur Herstellung benötigt wird. Und …
Desinfektionsmittel selbst herstellen- Sinnvoll oder brandgefährlich?

Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Trotz Coronakrise: Die Bauarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis packen immer noch zu
Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Aufgrund der Corona-Pandemie musste auch die Tafel in Homberg schließen. Peter Kurt Wagner und seine Nachbarschaftshilfe springen jetzt ein und beliefern die Kunden.
Weil die Homberger Tafel geschlossen ist: Nachbarschaftshilfe versorgt Kunden mit Lebensmitteln

Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Der Schwalm-Eder-Kreis muss einen ersten Todesfall eines durch Corona infizierten Patienten melden.
Schwalm-Eder: Erster Todesfall mit Corona-Virusinfektion - 22 Bewohner in Treysaer Seniorenheim infiziert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.