Gemeinsam bauen am Haus Europa

Stdtepartnerschaft mit Jelcz-LaskowiceGudensberg. Gudensberg hat eine neue Partnerstadt. Die Stadtverordnetenversammlung sprach sich einstimmig

Stdtepartnerschaft mit Jelcz-Laskowice

Gudensberg. Gudensberg hat eine neue Partnerstadt. Die Stadtverordnetenversammlung sprach sich einstimmig fr die Begrndung einer Stdtepartnerschaft mit der Gemeinde Jelcz-Laskowice in Polen aus. Die Stadt liegt etwa 25 Kilometer von Breslau entfernt und ist im Gegensatz zu Gudensberg eine sehr junge Stadt. Insgesamt leben dort rund 22.000 Menschen. Das Vereinsleben ist rege. Viele Vereine, die dort ansssig sind, gibt es auch in Gudensberg, so dass auf dieser Interessenebene sicher eine gute Basis fr Gemeinsamkeiten vorhanden ist.Es ist wichtig, dass die Partnerschaft durch die Menschen beider Kommunen mit Leben erfllt wird. Nur so knnen wir gemeinsam an dem Haus Europa bauen, sagte Brgermeister Frank Brner in seiner Rede zur Begrndung der Partnerschaft. Dass das hervorragend gelingen kann, hat er schon bei einem Besuch in Jelcz-Laskowice erlebt. Wir sind mit viel Herzlichkeit und Offenheit von den Menschen vor Ort empfangen worden, berichtete er. Auch Brgermeister Kazimierz Putyra bekrftigte, dass es der polnischen Gemeinde auf einen regen Austausch zwischen den Menschen ankomme. Wir wollen voneinander lernen, gemeinsame Interessen pflegen, uns besser kennen lernen und natrlich auch Spa miteinander haben, betonte der Rathauschef der Partnerstadt.Die Unterzeichnung der Urkunde wurde durch den Spielmanns- und Fanfarenzug Gudensberg eingeleitet. Agatha und Fabian Marczok und Elizabeth Piskorz fungierten sehr gekonnt als bersetzer. Natrlich wurden nicht nur viele Worte und gute Wnsche ausgetauscht. Beide Kommunen hielten auch ein Gastgeschenk bereit. So wird im Gudensberger Rathaus demnchst eine edle Gravurplatte auf die Partnerschaft hinweisen und die Brger aus Jelcz-Laskowice knnen sich von der Schnheit Gudensbergs anhand zwei groer Fotografien berzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Plötzlich Prinz: Frédéric von Anhalt adoptiert einen 27-jährigen Jurastudenten aus Guxhagen

Guxhagen. Gestern noch ein Junge aus dem beschaulichen Guxhagen und heute Prinz Maximilian Ferdinand Leopold von Anhalt. Eine Geschichte die wie gemac
Plötzlich Prinz: Frédéric von Anhalt adoptiert einen 27-jährigen Jurastudenten aus Guxhagen

Getränke-Sattelzug von A7 in Flutgraben gefahren

Der Fahrer wollte sich nach einer Getränkeflasche im Fußraum bücken, verriss das Lenkrad nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und fuhr mit seinem Sattelzug in einen …
Getränke-Sattelzug von A7 in Flutgraben gefahren

Luxus-Prinz Ferdinand sucht Liebe in US-Kuppelshow

Kurvig und blond erwünscht: Der Guxhagener Prinz Ferdinand von Anhalt will in der US-Kuppelshow "Millionaire Matchmaker" seine Prinzessin finden.
Luxus-Prinz Ferdinand sucht Liebe in US-Kuppelshow

Für 940.000 Euro: Homberger Hohlebach Mühle steht zum Verkauf

Die Hohlebach Mühle am Stadtrand von Homberg ist ein echtes Schmuckstück. Dennoch stehen Restaurant und Hotel auf dem 12.000 Quadratmeter großen Grundstück regelmäßig …
Für 940.000 Euro: Homberger Hohlebach Mühle steht zum Verkauf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.