Gestylt im Fokus - Gesicht der Schwalm: 10 Damen und der Wunsch nach Locken

Schwalm. Die Aktion Gesicht der Schwalm 2011 nimmt ordentlich an Fahrt auf. Nach einem regelrechten Ansturm dutzender junger Damen während der Anmeld

Schwalm.Die Aktion Gesicht der Schwalm 2011 nimmt ordentlich an Fahrt auf. Nach einem regelrechten Ansturm dutzender junger Damen während der Anmeldeparty in der Treysaer Discothek Hazienda und einem mehr als schwierigen Auswahlverfahren der zehn Final-Teilnehmerinnen, wurde es jetzt so richtig ernst. Das Foto­shooting mit der Fotografin Andrea Rolke aus Loshausen stand auf dem Plan. An zwei Tagen wurden die Mädels in den Treysaer Friseurläden "Die Schnittgewister" und dem City-Friseur "Celebi" perfekt und fachmännisch durchgestylt. Und schon jetzt kann man sagen: Schön sind sie ja alle. Aber nur eine ist eben noch einen Tick hübscher und hat das gewisse Etwas. Wer das ist, steht nicht fest – noch nicht. Die Wahl haben die Besucher des Bahnhofstraßenfestes in Treysa am Freitag, 1. Juli. Dort wird per Voting-Karte abgestimmt, wer sich das "Gesicht der Schwalm 2011" nennen darf.

Keine Spur von Aufregung

Von Aufregung vor dem Fotoshooting ist bei Jana Scheiding, aus dem Knüllwalder Ortsteil Remsfeld, nichts zu spüren. Die 22-Jährige hat sich zur Unterstützung ihrer Freundin, und jetzt Kontrakentin, dazu überreden lassen, an der Aktion teilzunehmen. "Naja, besonders lange musste ich nicht überlegen. Ist doch eine tolle Aktion. Und außerdem: Wann bekommt man schonmal einen Friseurbesuch mit Make-Up-Styling kostenlos", sagt die junge Frau. Auch wenn nicht alle der zehn Damen so relaxt an die Sache rangehen, haben doch fast alle eins gemeinsam – die Haarpracht. "Locken, Locken, Locken, alle wollen Locken", schmunzelt Jacqueline Niedzielski vom Friseurladen "Die Schnittgeschwister". Das kann Saniye Celebi vom City-Friseur Celebi nur bestätigen. Den Lockenstab legen sie und ihre Angestellten kaum aus der Hand. Nächste Station: Make-Up. Bevor die Teilnehmerinnen von Andrea Rolke ins rechte Licht gerückt werden, unterstreichen die Visagistinnen mit Lidschatten, dezentem Wangenrouge und hier und da einer Portion Eyeliner die natürliche Schönheit der Damen.

Das Zeug zum Fotomodel

Nachdem sie perfekt gestylt sind, rückt im Anschluss die Fotografin die zehn Teilnehmerinnen in den Fokus ihrer Kamera. Den Spaß an der Arbeit merkt man ihr deutlich an: "Alle Teilnehmerinnen haben das Zeug zum Fotomodel. Da brauche ich gar nicht viel Anweisungen geben – die machen das ziemlich gut. Das macht echt  Spaß." Den Oberkörper eindrehen, hier und da noch eine Haarsträhne richten und auf den Auslöser drücken. Und Zack ist das Bild im Kasten! Die Bilder der zehn Teilnehmerinnen gibt es in Kürze als Vorgeschmack  im Internet unter www.schwaelmerbote.de.

Aber bitte beachten: Abgestimmt wird erst und nur am Abend des Bahnhofenstraßenfestes.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Pflanzgarten Homberg: Weihnachtsbaum am Samstag selbst schlagen

Den Weihnachtsbaum ganz legal selbst schlagen – das ist am Samstag im Pflanzgarten in Homberg-Waßmuthshausen möglich.
Pflanzgarten Homberg: Weihnachtsbaum am Samstag selbst schlagen

Vom Junkie zum Autor: Ex-Knacki "Kuni" aus Borken-Trockenerfurth schrieb Buch über seine Drogenvergangenheit

Mehrfach saß Hans-Jürgen „Kuni“ Kuhn im Gefängnis. Sein Leben war geprägt von Drogenkonsum, Sucht, Prostitution  Waffenhandel. Doch auf den tiefen Fall folgte die …
Vom Junkie zum Autor: Ex-Knacki "Kuni" aus Borken-Trockenerfurth schrieb Buch über seine Drogenvergangenheit

„Kuni“ aus Trockenerfurth liest in Anraff aus dem zweitem Band seiner Biographie

„Kuni“ aus Trockenerfurth liest in Anraff aus dem zweitem Band seiner Biographie

Abrissarbeiten auf ehemaligem Ulrich-Areal haben begonnen – Homberger Einkaufszentrum soll 2020 eröffnen

Die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Areal des Autohauses Ulrich an der Homberger Drehscheibe haben begonnen. Wie der Investor für das geplante Einkaufszentrum bei der …
Abrissarbeiten auf ehemaligem Ulrich-Areal haben begonnen – Homberger Einkaufszentrum soll 2020 eröffnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.