Glück auf "Hansi": Neues Rettungsboot für die DLRG Borken

+

Borken. Jetzt können sie noch schneller helfen: Die DLRG tauft ihr neues Einsatzboot. Und: Hinter der Taufe steckt eine gefühlvolle Geschichte.

Borken. Lange hat die DLRG Borken auf diesen Tag hingearbeitet – vergangenen Freitag war es endlich so weit: Die Rettungsschwimmer konnten ihr neues Einsatzgefährt "Hansi" nach seemännischer Tradition taufen und zur Jungfernfahrt zu Wasser lassen.

"Nur gemeinsam haben wir das Projekt ‘Boot’ auf den Weg gebracht", sagt DLRG-Ortsvorsitzender Maximilian Röhr. "Wir", das sind die DLRG Borken und die zahlreichen Sponsoren, die die 30 PS starke, knapp vier Meter lange, zwei Meter breite und 12.000 Euro teure Schlauchboot-Investition ermöglicht haben. Zu den Hauptsponsoren gehören die Raiffeisenbank Borken, die VR-Bank Schwalm-Eder, die Sparkasse Borken sowie die Matthias-Kaufmann-Stiftung."Wir haben uns bewusst für ein Schlauchboot entschieden, da es den schnellstmöglichen Einsatz ermöglicht", erklärt Röhr. Denn die "Hansi" soll deutschlandweit und besonders in der gesamten Borkener Seenlandschaft zum Einsatz kommen und Ertrinkende vor dem Tod retten.

Herzensangelegenheit Boots-Name

Die Wahl des Boots-Namen trage sentimentalen Wert und liege den Mitgliedern bereits seit 26 Jahren am Herzen: Mit dem Namen ehren sie den ehemaligen Ortsvorsitzenden Hans-Joachim Hagenröder. 1988 kam der Bergmann bei der Gasexplosion in der Grube Stolzenbach tragisch ums Leben. Seine Ehefrau, Elke Hagenröder, übernahm die Taufe und damit die Patenschaft des Bootes. Geweiht wurde die Taufe von Pfarrerin Judith Helms. Nicht etwa mit Weihwasser, sondern mit Sand von der Insel Fehmarn und Wasser aus der Ostsee. Auch die Wahl dieser Segenszeichen geht auf den Namenspaten zurück: Denn Hans-Joachim Hagenröder fuhr als leidenschaftliches DLRG-Mitglied regelmäßig zum Wasserrettungsdienst nach Fehmarn.

Neben Maximilian Röhr und Judith Helms richteten auch Stadtrat Horst Schönhut (in Vertretung des Bürgermeisters Bernd Heßler), Wolfgang König (Vorstand der RB Borken), Karl-Heinz Gräser (Vorstand der VR-Bank Schwalm-Eder), Christoph Ernst (Vorsitzender der Sparkasse Borken), Jürgen Elborg (Bezirksvorsitzender der DLRG), André Rademaker-Völker (Vorsitzender Freiwillige Feuerwehr Borken) sowie Matthias  Albert (Ortsvorsitzender des DRK Borken) ihre Grußworte an das neue "Mitglied" der DLRG Borken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

500 Jahre freiadliges Gut in Großenenglis
Heimat Nachrichten

500 Jahre freiadliges Gut in Großenenglis

Ein Gutshaus mit Familiengeschichte
500 Jahre freiadliges Gut in Großenenglis
Unfall zwischen Ellenberg und Büchenwerra: Frau schwer verletzt
Heimat Nachrichten

Unfall zwischen Ellenberg und Büchenwerra: Frau schwer verletzt

Zwischen Ellenberg und Büchenwerra krachte heute Vormittag eine Kleinbus-Fahrerin in einen Traktor. Die Frau wurde eingeklemmt und schwer verletzt.
Unfall zwischen Ellenberg und Büchenwerra: Frau schwer verletzt
Was am Ende übrig bleibt
Schwalm-Eder-Kreis

Was am Ende übrig bleibt

Schwarzenborn. Das Krematorium in Schwarzenborn öffnet seine Türen.
Was am Ende übrig bleibt
Asklepios-Klinik Ziegenhain: Parkgebühren für Patienten/Besucher
Schwälmer Bote

Asklepios-Klinik Ziegenhain: Parkgebühren für Patienten/Besucher

Das Asklepios Klinikum in Schwalmstadt erhebt Parkgebühren: Ab sofort zahlen Patienten und Besucher wenn sie ihr Auto abstellen.
Asklepios-Klinik Ziegenhain: Parkgebühren für Patienten/Besucher

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.