Gute Nachrichten für Sportler: Schwalm-Eder-Kreis öffnet nun seine Sporthallen auch für Breitensportgruppen

+
Gute Nachrichten für alle Sportler im Schwalm-Eder-Kreis: Ab heute dürfen auch Breitensportgruppen die kreiseigenen Hallen für ihr Training nutzen.

Es gibt gute Nachrichten für alle Sportler. Ab heute sind die kreiseigenen Sporthallen auch für Breitensportgruppen geöffnet. Nur die Nutzung für den Schulsport bleibt weiter ausgeschlossen.

Schwalm-Eder. Vor zwei Wochen hat der Kreisausschuss beschlossen, die kreiseigenen Sporthallen bis zum Beginn der Sommerferien grundsätzlich geschlossen zu halten und nur einigen wenigen überregional im Wettbewerb stehenden Einzel-Sportlern und Mannschaften den Trainingsbetrieb unter Auflagen zu gestatten. Nun aber gibt es gute Nachrichten für alle Sportler im Schwalm-Eder-Kreis: Die kreiseigenen Sporthallen werden ab heutigen Freitag, 19. Juni, auch wieder für den Breitensport geöffnet.

Als Gründe für die Sinneswandlung nennt die Kreisverwaltung die inzwischen von der hessischen Landesregierung beschlossenen weiteren Lockerungen in der „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“. Neue Vorgaben wurden in der Folge auf den Sportbetrieb übertragen und so heißt es nun, dass in Hessen bis zu zehn Personen gleichzeitig auch Sportarten mit Körperkontakt im Trainings- und Wettkampfbetrieb, in geschlossenen Räumen ausüben dürfen. Vor dem Hintergrund dieser landesweiten Lockerungen habe sich der Schwalm-Eder-Kreis entschlossen die Regelungen für die kreiseigenen Sporthallen zu übernehmen und die Öffnung für den Breitensport überall dort zu ermöglichen, wo die Sporthallen nicht für den Schulunterricht benötigt werden, heißt es in einer Mitteilung aus dem Kreishaus.

Wie der Kreis berichtet, sollen den Vereinen sowohl die Sporthallen, wie auch die Toilettenanlagen zur Verfügung gestellt werden. Auf eine Öffnung der Umkleidekabinen und Duschen soll allerdings nach wie vor verzichtet werden. Damit werde der zusätzliche Reinigungsaufwand in den Schulnebengebäuden so klein wie möglich gehalten.

Schulsport weiter ausgeschlossen

Für den Schulsport stehen die kreiseigenen Sporthallen auch weiterhin nicht zur Verfügung. Diese Regelung sei vor zwei Wochen mit dem Staatlichen Schulamt abgestimmt worden und traf auf breite Zustimmung der Schulleitungen, so der Kreis.

Prinzipiell sollten alle Übungsgruppen dort, wo es inhaltlich möglich ist, ihren Sportbetrieb weiterhin unter freiem Himmel planen und anbieten. Die Kreisverwaltung weist weiterhin darauf hin, dass bei der Hallennutzung mindestens die Durchführungs- und Hygienekonzepte der betreffenden Fachverbände einzuhalten seien. Die Verantwortung hierfür liege bei den Vereinen und Übungsleitern.

Für Rückfragen der Vereine steht der Sportbeauftragte des Schwalm-Eder-Kreises, Jörg-Thomas Görl, unter 05681-775 591 und per E-Mail an sportpflege@schwalm-eder-kreis.de zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ellenberg: Guxhagener Katzenhilfe rettet Taubenküken

Die Tauben waren bei Baumschnittarbeiten aus dem Nest gefallen.
Ellenberg: Guxhagener Katzenhilfe rettet Taubenküken

Kreis erhält 720.000 Euro für die Sanierung des Europabad in Treysa

Das Schwimmbad in Schwalmstadt profitiert vom hessischen Förderprogramm SWIM.
Kreis erhält 720.000 Euro für die Sanierung des Europabad in Treysa

Vorhang auf fürs Autokino auf dem Haaßehügel 

Am 21. und 22. August heiß es noch einmal "Vorhang auf für Autokino".  Nach dem Erfolg im Mai gibt es Ende August „Bohemian Rhapsody“ und „25 km/h“ zwei weitere …
Vorhang auf fürs Autokino auf dem Haaßehügel 

Beim Projekt "Sterntaler" gab es nur Gewinner

Schwalmstadt sei eine der schönsten Städte gewesen, die sie bei ihrer Tour auf Grimms Spuren von Kassel bis nach Hanau gesehen haben. Deshalb kamen Neele Rother und …
Beim Projekt "Sterntaler" gab es nur Gewinner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.