Erneuter Heckenbrand nachdem Unkraut abgeflammt wurde

+
Die Feuerwehren mussten erneut zu einem Heckenbrand ausrücken.

Die Freiwilligen Feuerwehren mussten erneut zu einem Heckenbrand nach dem Abflammen von Unkraut ausrücken

Neuenbrunslar. Schon wieder ist es durch einen "Gasunkrautvernichter" zu einem Heckenbrand gekommen. Am Samstag brannte kurz nach 16.00 Uhr in der Seltenstraße in Neuenbrunslar eine Hecke. Der Hausbewohner holte sofort seinen Gartenschlauch und löschte die Flammen.

Durch das schnelle Handeln des Mannes konnte ein Übergreifen auf die gesamte Hecke und den Dachbord verhindert werden. Die Feuerwehren aus Brunslar, Wolfershausen und Felsberg waren vor Ort brauchten aber nicht mehr einzugreifen.

Gestern kam es in Melsungen zu einem ähnlichen Fall, bei dem die Flammen auf das Haus übergriffen.

Generell gilt, dass man bei der Trockenheit, Unkraut nicht abflammen sollte, vor allem nicht, wenn sich trockener Bewuchs in der Nähe befindet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Dr.-Ing. Christoph Pohl hat die FWG-Kreistagsfraktion im Schwalm-Eder Kreis verlassen. Der Grund: FWG-Fraktionsvorsitzender Willi Werner!
Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Zäher Informationsfluss: Kommentar von Julian Klagholz zum Zwischenfall mit Wölfen im Wildpark Knüll

Ein Kommentar von Redakteur Julian Klagholz zum Zwischenfall mit zwei ausgebüxten Wölfen im Wildpark Knüll.
Zäher Informationsfluss: Kommentar von Julian Klagholz zum Zwischenfall mit Wölfen im Wildpark Knüll

Darts: 16 Spitzensportler warfen Pfeile bei WM-Quali Treysaer Schwalm Arena

Spitzensport der Extraklasse gab es am Wochenende in Treysa zu sehen: Die 16 besten Darter Deutschlands warfen ihre Pfeile in der Schwalm Arena. Es war der Auftakt in …
Darts: 16 Spitzensportler warfen Pfeile bei WM-Quali Treysaer Schwalm Arena

Ausbruch von Wölfen im Wildpark: Jetzt meldet sich der Kreis zu Wort

Am Freitag sind zwei Wölfe im Wildpark Knüll ausgebrochen. Ein Tier wurde noch am selben Tag auf dem Gelände des Wildparks erschossen. Das andere streift durch die …
Ausbruch von Wölfen im Wildpark: Jetzt meldet sich der Kreis zu Wort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.