Erneuter Heckenbrand nachdem Unkraut abgeflammt wurde

+
Die Feuerwehren mussten erneut zu einem Heckenbrand ausrücken.

Die Freiwilligen Feuerwehren mussten erneut zu einem Heckenbrand nach dem Abflammen von Unkraut ausrücken

Neuenbrunslar. Schon wieder ist es durch einen "Gasunkrautvernichter" zu einem Heckenbrand gekommen. Am Samstag brannte kurz nach 16.00 Uhr in der Seltenstraße in Neuenbrunslar eine Hecke. Der Hausbewohner holte sofort seinen Gartenschlauch und löschte die Flammen.

Durch das schnelle Handeln des Mannes konnte ein Übergreifen auf die gesamte Hecke und den Dachbord verhindert werden. Die Feuerwehren aus Brunslar, Wolfershausen und Felsberg waren vor Ort brauchten aber nicht mehr einzugreifen.

Gestern kam es in Melsungen zu einem ähnlichen Fall, bei dem die Flammen auf das Haus übergriffen.

Generell gilt, dass man bei der Trockenheit, Unkraut nicht abflammen sollte, vor allem nicht, wenn sich trockener Bewuchs in der Nähe befindet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Guxhagen: Autofahrerin erfasst Kinderwagen – Polizei sucht zwei Radfahrer, die Vorfall bezeugen können

Auf dem "Stadtweg" in Guxhagen erfasste am vergangenen Donnerstag eine Pkw-Fahrerin einen leeren Kinderwagen. Die Polizei sucht nach zwei Radfahrern, die den Vorfall …
Guxhagen: Autofahrerin erfasst Kinderwagen – Polizei sucht zwei Radfahrer, die Vorfall bezeugen können

Einbruch und Diebstahl in Treysaer Schule und Gartenhütte

Am Wochenende brachen Unbekannte in das Schulgebäude in der Pestalozzistraße ein. Außerdem wurden Gegenstände aus einer Gartenhütte gestohlen.
Einbruch und Diebstahl in Treysaer Schule und Gartenhütte

Zimmerer sprechen Gesellen frei

Auf der Gesellenfreisprechungsfeier in Ziegenhain wurden die neuen Gesellen und Ausbaufacharbeiter von der Zimmerer-Innung Schwalm-Eder gewürdigt.
Zimmerer sprechen Gesellen frei

Eine Größere KiTa muss her: Wernswiger diskutieren über verschiedene Varianten

Wernswig braucht eine größere KiTa, deshalb diskutierten die Wernswiger in der letzten Bürgerinformationsveranstaltung über Anbau, Neubau oder Umbau.
Eine Größere KiTa muss her: Wernswiger diskutieren über verschiedene Varianten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.