99,3 Prozent für Weinmeister

+
Mark Weinmeister nach seiner Nominierung zum Landratskandidaten. Foto:Privat

Landratswahl: CDU geht mit 48-jährigem Guxhagener ins Rennen

Schwalm-Eder. Mit 99,3 Prozent der Stimmen wählten die 140 CDU-Delegierten auf dem gestrigen Nominierungsparteitag Mark Weinmeister zum Kandidaten für die Landratswahl am 29. März.

"Ich bin überwältigt von diesem Ergebnis", kommentierte Mark Weinmeister diesen Wahlerfolg.

In seiner Nominierungsrede wies Mark Weinmeister auf einige Ziele hin, die er als Landrat erreichen möchte: "Der Schwalm-Eder-Kreis muss als Wohn- und Arbeitsstätte attraktiv sein. Die möglichst wohnortnahe Ansiedlung von Gewerbe in den einzelnen Kommunen ist Voraussetzung für diese Attraktivität. Die Position unseres Kreises in der Mitte Deutschlands ist dabei ein Standortvorteil, den wir nutzen müssen und können", so Weinmeister.

Weiterhin sehe er den Bereich der Schule als einen der Schwerpunkte im Kreis und da vor allem den Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule. "Dabei darf der Grundsatz ‘Kurze Beine, kurze Wege’ nicht vergessen werden," sagte Weinmeister.

Zur Wiedereinführung der alten KfZ-Kennzeichen sagte der 48-jährige Guxhagener: "Das ist ein oftmals sehr emotional diskutiertes Thema. Ich bin der Ansicht, dass jeder Bürger für sich entscheiden soll, welches Kennzeichen er an seinem Auto führen will. Dazu muss er aber auch eine Wahl haben, und diese Wahlmöglichkeit will ich schaffen."

Hochzufrieden mit Weinmeisters deutlichem Wahlerfolg zeigte sich auch Bernd Siebert, Kreisvorsitzender der CDU: ""Dieses klare Ergebnis ist ein Zeichen dafür, dass die CDU im Schwalm-Eder-Kreis geschlossen hinter Mark Weinmeister als Kandidaten steht. Mark Weinmeister ist ein Kind des Schwalm-Eder-Kreises. Hier ist er aufgewachsen, hat hier seine berufliche Laufbahn begonnen, ist Fraktionsvorsitzender im Kreistag und auch als Landtagsabgeordneter und Staatssekretär immer jemand gewesen, der sich aktiv für die Interessen des Kreises und seinen Bürgern eingesetzt hat.

Mark Weinmeister habe nicht nur seine persönlichen Wurzeln im Kreis, sondern verfüge auch über die notwendige Erfahrung in der Leitung einer großen Behörde, die er sich als Staatssekretär erworben hatbe,so Bernd Siebert.

Siebert abschließend: "Mit Mark Weinmeister haben wir den Kandidaten, der Kompetenz und Erfahrung in sympathischer Weise vereint. Wir freuen uns auf den ersten CDU-Landrat im Schwalm-Eder-Kreis."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jetzt sieben Corona-Tote im Schwalm-Eder-Kreis

Kreis hat die zweithöchste Zahl der Landkreise und kreisfreien Städte in Hessen.
Jetzt sieben Corona-Tote im Schwalm-Eder-Kreis

Auch in der Krise wird in den Malsfelder Werkstätten gearbeitet

15 hauptamtliche Mitarbeiter*innen arbeiten mit Hochdruck daran, Kundenaufträge abzuarbeiten.
Auch in der Krise wird in den Malsfelder Werkstätten gearbeitet

FDP Malsfeld: Giesen folgt auf Hocke

Nach 16 Jahren gibt Reinhold Hocke sein Amt als Vorsitzender ab. Versammlung wählt Dr. Ralf-Urs Giesen als Nachfolger.
FDP Malsfeld: Giesen folgt auf Hocke

Jürgen Altenhof feiert 40-jähriges Arbeitsjubiläum

Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder,
Jürgen Altenhof feiert 40-jähriges Arbeitsjubiläum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.