Alt-Kennzeichen: ZIG Nachfragen

+

Riesiger Ansturm auf Zulassungsstellen im Schwalm-Eder-Kreis

Schwalm-Eder. FZ, MEG und ZIG: Seit Anfang der Woche sind die Alt-Kennzeichen aus dem Schwalm-Eder-Kreis wieder zu bekommen – und bescheren den Mitarbeitern der Zulassungsstellen viel Arbeit. "Wir haben seither sehr regen Betrieb", heißt es aus der Zulassungsstelle am Ziegenhainer Nordbahnhof auf Anfrage unserer Zeitung.

Noch vor wenigen Wochen formierten sich diverse Initiativen, die sich auch im Internet für die Wiedereinführung der Alt-Kennzeichen stark machten. Inzwischen posten die ersten Glücklichen Fotos mit ihren neuen Kfz-Schildern in sozialen Netzwerken wie Facebook. Eine von ihnen ist Karina Moritz aus Wiera. "Ich habe mein neues Nummernschild schon vor zwei Wochen bestellt", sagt sie. Der Grund: Als Ur-Schwälmerin identifiziere sie sich mehr mit dem Zig-Kennzeichen, als mit dem bisherigen HR-Schild. Jetzt wisse jeder, wo sie hingehört, so Moritz. Mit ihrer Meinung stehe sie nicht allein da. Denn: Viele ihrer Bekannten und Freunde meldeten im Laufe der Woche ihr Fahrzeug um. Dementsprechend viel sei auf der zuständigen Zulassungsstelle los gewesen.

Dies bestätigte auch Doris Heinmüller von der Stadtverwaltung Schwalmstadt. Bereits am Montag seien insgesamt 37 ZIG-Kennzeichen und zwei FZ-Kennzeichen angemeldet worden. Am Dienstag seien es 15 ZIG- und ein FZ-Kennzeichen gewesen. Am Mittwoch freuten sich 22 Schwälmer über ihr frisch zugelassenes Ziegenhainer Kennzeichen. "Wir hatten zuvor schon befürchtet, dass wir einen Annahmeschluss einführen müssen. Wir wussten nicht, was auf uns zukommen wird", sagte Heinmüller. Dank der zügigen Bearbeitung vor Ort sei aber jeder problemlos dran gekommen, der sein Auto ummelden wollte, so Heinmüller weiter. Dennoch rät sie allen, die keine unnötige Wartezeit in Kauf nehmen möchten: "Man kann sein Wunsch-Kennzeichen für 60 Tage reservieren". Es sei also durchaus davon auszugehen, dass noch einmal viele Autohalter den Weg zur Zulassungsstelle suchen, wenn der erste Ansturm abgeebbt ist.

Dieser ist auch in Fritzlar sehr groß. Nicole Herbig von der dortigen Zulassungsstelle: "Momentan kommen viele Kunden, die ihr altes HR-Kennzeichen gegen die neuen Nummernschilder  austauschen, also eine Umkennzeichnung wollen". Sie rechne zwar auch für die kommenden Wochen mit einer konstant großen Nachfrage.  Aber: "Wir gehen davon aus, dass der riesige Ansturm nach und nach abnimmt und sich im Normalbereich einpendelt."

Einer, der sich ein neues FZ-Kennzeichen hat ausstellen lassen, ist Axel Steinbrecher. "Ich lebe seit 30 Jahren in Fritzlar, stehe zu meiner Heimatstadt und möchte das mit dem neuen Kennzeichen zum Ausdruck bringen." Deshalb habe er auch nicht lange überlegen müssen, ob es nun FZ oder HR wird.

(Von Michael Seeger und Daniel Göbel)

-------------------------------

Zwei "Pro" und "Contra" Kommentare zur Wiedereinführung der Altkreiskennzeichen lesen Sie hier:

"Ein Stück Heimat kehrt zurück", meint MB-Redakteur Karsten Knödl zur Wiedereinführung der alten Kennzeichen

"Der Wiederaufbau alter Grenzen", meint MB-Redakteur Julian Klagholz zu dem Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Melsungen: Fassadenplatten aus Vorgarten gestohlen

Tat geschah um 1.22 Uhr in der Nacht zu Samstag.
Melsungen: Fassadenplatten aus Vorgarten gestohlen

Schwalm-Eder-Kreis meldet drei neue Corona-Tote

Zahl der Infizierten stieg um sieben auf 282.
Schwalm-Eder-Kreis meldet drei neue Corona-Tote

Diebstahl in Tankstelle: Täter hatten Mundschutz um  

Spangenberg: Pärchen stahl zwei Sechser-Träger Krombacher und drei Schachteln Marlboro.
Diebstahl in Tankstelle: Täter hatten Mundschutz um  

Gudensberg: Unbekannte stehlen Mountainbike

In der Straße "Am Posthof": Fahrrad war ab- aber nicht angeschlossen.
Gudensberg: Unbekannte stehlen Mountainbike

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.