Citymanager warnt vor inoffiziellen Anzeigeanfragen

Aktuell kursieren Anzeigen­akquisen für eine vermeintliche Bürgerinformationsbroschüre per Mail im Schwalm-Eder-Kreis.

Melsungen. Melsungens Citymanager Mario Okrafka weist aber daraufhin, Abstand von diesen Anfragen zu nehmen. „Anzeigenakquisen von Seiten der Stadt, beziehungsweise der „Tourist-Info Melsunger Land“ für beauftragte oder projektierte Broschüren, werden mit dem offiziellen Briefpapier und Briefkopf der Stadt Melsungen an unsere langjährigen, treuen Anzeigenpartner versandt, wie aktuell zum Beispiel gerade für die Neuauflage der Imagebroschüre und/oder das jährlich neu erscheinende Gästemagazin geschehen“, stellt Okrafka klar.

Die Anfragen für eine Teilnahme bei einer Bürgerinformationsbroschüre für Melsungen stammen laut einem Mailverkehr, der den Heimat Nachrichten von Okrafka weitergeleitet wurde, von dem „Verlag für Printmediengestaltung“ in Andernach, Rheinland-Pfalz.

Selbst wenn dabei also eine Broschüre gedruckt werden sollte, handelt es sich nicht um die offizielle Broschüre der Stadt. Kontakt: Mario Okrafka, Tel.: 05661.708203.

Rubriklistenbild: © Karsten Knödl

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jobcenter Schwalm-Eder stärkt Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Staatsminister Kai Klose übergab eine Charta, die die Bestrebungen zu einer pflegesensiblen Personalpolitik zusammenfasst.
Jobcenter Schwalm-Eder stärkt Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Johann-Beckmann-Preis für Dr. Edgar Franke

Johann-Beckmann-Preis für Dr. Edgar Franke

Waberner Kulturwoche lockt mit hochkarätigen Events

Auch Christine Westermann kommt – nachdem die "Zimmer-frei-Frau" im vergangenen Jahr aus persönlichen Gründen absagen musste holt sie in diesem Jahr ihren Auftritt nach.
Waberner Kulturwoche lockt mit hochkarätigen Events

Gudensberger Weinbergstadion erhält Flutlichtanlage – auch mehr Licht für Dissen

Investitionssumme: 70.000 Euro – Gudensberg zahlt 42.000 Euro, den Rest übernehmen das Land und der Kreis.
Gudensberger Weinbergstadion erhält Flutlichtanlage – auch mehr Licht für Dissen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.