Melsunger Athleten trainieren in Italien für kommende Freiluftsaison

+
Einige Melsunger Athleten nutzen die Oster- und Semesterferien für intensives Training in Italien.

Der Sonne hinterher: Während die Temperaturen in Deutschland noch zurückhaltend sind, machen sich MT-Athleten zum Training nach Italien auf, um sich auf die kommende Freiluftsaison vorzubereiten.

Melsungen/Italien. Dank der Mithilfe und Unterstützung einiger Wirtschaftsunternehmen aus dem Altkreis Melsungen sowie einiger Privatpersonen nutzen 23 Leichtathleten der MT 1861 Melsungen unter der Leitung von Trainer Alwin J. Wagner und Wurftrainerin Hella Böker sowie Betreuer Roland Nadler die Oster- und Semes-terferien für eine intensive Vorbereitung auf die Freiluftsaison 2018.

Die zunehmende Leistungsdichte, aber auch der Spaß und die Freude sowie die Geselligkeit beim Gruppentraining haben dazu geführt, dass für Athleten aller Leistungs- und Altersklassen ein Trainingslager zur Saisonvorbereitung längst zu einem festen Bestandteil des Trainingsplanes geworden ist. Nach dem Motto „im Team geht’s besser“ stehen für die jungen Melsunger Talente neben dem Grundlagentraining vor allem Sprints, Ausdauerläufe sowie ein disziplinspezifisches Techniktraining im Vordergrund. Aber auch vertikale und horizontale Sprünge, Medizinballübungen und ein Krafttraining stehen auf dem Programm.

Dieses Trainingslager soll aber nicht nur zur Leistungssteigerung beitragen, es soll auch als Motivationsschub für das alltägliche Training und zum Abbau von Alltagsstress dienen. Unbelastet von Schule, Studium und Beruf können sich die jungen Athleten ganz auf die Leichtathletik konzentrieren.

Durch das gemeinsame Training der jungen Schüler, die der Talentfördergruppe der Melsunger Gesamtschule angehören, mit den Jugendlichen der Geschwister-Scholl-Schule, die im nächsten Jahr ihre Reifeprüfung ablegen und den U23-Athleten sowie zwei Senioren, wird auch die Vorbildfunktion der älteren Sportler gefördert, der Zusammenhalt der Trainingsgruppe gestärkt und der Erfahrungshorizont aller Teilnehmer erweitert. In der Vorbereitung auf Rimini wurde der Fokus auf eine allgemeine Kräftigung der Muskulatur gelegt, denn ein gutes Muskelkorsett stabilisiere die Bewegungen auch im Zustand starker Erschöpfung und mindere die Verletzbarkeit bei hohen Beanspruchungen, betonte Wagner.

Der langjährige Trainer des Hessischen Leichtathletik-Verbandes hofft vor allem auf wärmere Temperaturen als derzeit in Melsungen, wo man noch bei eisiger Kälte im Waldstadion Runde um Runde drehte. Nach fünf Trainingseinheiten gibt es für die Athleten einen trainingsfreien Nachmittag. Es ist beabsichtigt, nach San Marino, in die älteste Republik der Welt zu reisen beziehungsweise die geschichts­trächtige Stadt Ravenna zu besuchen.

„Ich bin überzeugt, dass ihr nicht nur mit wunderschönen und faszinierenden Eindrücken nach Melsungen zurückkehrt, sondern auch im Sommer mit Erfolgen und Bestleistungen aufwartet und die MT Melsungen bei den Meisterschaften hervorragend vertreten werdet“, sagte Leichtathletik-Abteilungsleiter Hans-Jörg Engler bei der Verabschiedung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sportehrungen in der Frielendorfer "Kulturscheune"

Erstmals wurde bei den Sportehrungen der Gemeinde Frielendorf ein Sportler für die Teilnahme am Ironman Hawaii geehrt.
Sportehrungen in der Frielendorfer "Kulturscheune"

Kabarett und Varieté auf der Bühne des Gudensberger Bürgerhauses

Für ein anspruchsvolles Kleinkunstprogramm sorgen Frauke Stehl und der Fachbereich Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Gudensberg.
Kabarett und Varieté auf der Bühne des Gudensberger Bürgerhauses

Maßgeschneiderte Konzepte: Melsunger entscheiden mit, wie sich die Stadt weiterentwickeln soll

Jede Stadt hat Stärken und Schwächen. Doch wer kennt diese genau? Die Einwohnervor Ort. Deshalb sind die Melsunger dazu aufgerufen ihre Meinungen und Ideen - im Rahmen …
Maßgeschneiderte Konzepte: Melsunger entscheiden mit, wie sich die Stadt weiterentwickeln soll

940.000 Euro für die Ortsdurchfahrt Fritzlar-Rothhelmshausen

Hessen unterstützt den Schwalm-Eder-Kreis und Fritzlar bei der Erneuerung der Kreisstraße 75.
940.000 Euro für die Ortsdurchfahrt Fritzlar-Rothhelmshausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.