Auto fängt zwischen Zimmersrode und Haarhausen Feuer und brennt aus

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Lichterloh brannte am Mittwochmittag, 12. Februar, ein SUV auf der K70 zwischen Zimmersrode und Haarhausen. Das Fahrzeug wurde dabei komplett zerstört. Verletzt wurde niemand.

Zimmersrode/Haarhausen. Nach Informationen des 23-jähriger Fahrzeugführers aus Knüllwald gab es während der Fahrt plötzlich einen Knall, gefolgt von einer Druckwelle, welche eine der Seitenscheiben herausfliegen ließ. „Auch die Haube hatte es ein wenig angehoben“, schilderte der Knüllwälder erschrocken das Geschehen. Nur wenige Sekunden später drang bereits Rauch aus dem Motor und der PKW fing an zu brennen.

Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte stand das mit einer Gasanlage ausgestattete Fahrzeug bereits in Vollbrand. Mit einer Schnellangriffsvorrichtung und rund 2.000 Liter Wasser konnte ein Trupp unter Atemschutz das Fahrzeug löschen. Nachdem das Feuer aus war, wurde das Fahrzeug zusätzlich mit einer Wärmebildkamera nachkontrolliert.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Zimmersrode und Waltersbrück-Römersberg. Die K70 war während des Feuerwehreinsatzes für den Verkehr voll gesperrt. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von 6.000 Euro. Als Brandursache vermutet die Polizei einen technischen Defekt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Borken: E-Padelec bleibt nach Probefahrt verschwunden

Der 20 bis 30 Jahre alte Täter hatte sich das E-Pedelec in einem Borkener Fahrradladen für eine Probefahrt ausgeliehen und nicht wieder zurückgebracht.
Borken: E-Padelec bleibt nach Probefahrt verschwunden

Junge "Cowboys" fangen Kälber an ICE-Strecke bei Körle ein

Am vergangenen Samstag sind an der ICE-Strecke bei Körle zwei junge Kälber von einer Weide ausgebüxt. Gefangen wurden die Ausreißer von zwei Jungen im Alter von 13 und …
Junge "Cowboys" fangen Kälber an ICE-Strecke bei Körle ein

Melsungen: Explosion im LKW-Führerhaus

Am gestrigen Montagmorgen kam es im Führerhaus eines LKW im Industriegebiet in Melsungen zu einer Explosion. Die Feuerwehr war mit 34 Einsatzkräften vor Ort.
Melsungen: Explosion im LKW-Führerhaus

Illegal entsorgtes Altöl löst Umwelteinsatz für Melsungen Feuerwehren aus

Insgesamt handelte es sich um sieben Behälter, die zwischen einem und 20 Liter fassen. Rund 15 Liter Altöl sind im Boden versickert.
Illegal entsorgtes Altöl löst Umwelteinsatz für Melsungen Feuerwehren aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.