Qualifiziert für die deutsche Meisterschaft: Die besten Schneepflug-Fahrer aus Hessen kommen aus Gudensberg und Baunatal 

+

Die Autobahnmeistereien Gudensberg und Baunatal vertreten Hessen bei erster Schneepflug-Fahrer-Meisterschaft

Gudensberg. Die besten Schneepflugfahrer aus Hessen kommen aus dem Norden! Das hat der Vorentscheid zur ersten deutschen Schneepflug-Fahrer-Meisterschaft gezeigt. Die Qualifikation für die Teilnehmer aus Hessen fand am vergangenen Montag auf dem Gelände der Straßen- und Autobahnmeisterei in Gudensberg statt.

Aus dem Wettbewerb ging das Team der Autobahnmeisterei Baunatal mit knappem Vorsprung vor der gastgebenden Straßen- und Autobahnmeisterei Gudensberg als Sieger hervor. Drittplatzierter wurde das Team der Autobahnmeisterei Rüsselsheim vor dem Team der Straßenmeisterei Korbach. Dabei brauchten die Profis noch nicht einmal Schnee, um ihre Können am Pflug unter Beweis zu stellen.

Zur deutschen Meisterschaft haben es jedoch nur der Erst- und Zweitplatzierte geschafft. So treten die Teams aus Baunatal und Gudensberg Anfang September in Brandenburg gegen die bundesweite Schneepflug-Fahrer-Elite an. Läuft es da rund für die Nordhessen, winkt eine Teilnahme an der internationalen Snow Plow Drivers Championship im Februar 2018 in Danzig (Polen).

„Der Vorentscheid zur Schneepflug Weltmeisterschaft mag nach einer Gaudi klingen. Es hat aber einen ernsten Hintergrund. Winterdienst funktioniert nur gut, wenn Mensch und Maschine perfekt eingespielt sind. Deshalb trainieren wir unsere Mitarbeiter regelmäßig für den Räum- und Winterdienst“, so Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil.

Extra Info: Der Wettbewerb-Parcours

Um sich zu qualifizieren, mussten die Teilnehmer einen vorbereiteten Parcours mit einem rund 23 Tonnen schweren Winterdienstfahrzeug (bis zu vier Meter breit) mit angebautem Schneepflug möglichst schnell durchqueren und dabei ihr fahrerisches Können bei der Erfüllung verschiedener Aufgaben unter Beweis stellen. Dazu gehören zum Beispiel eine Slalomfahrt um Leitkegel (vorwärts und rückwärts), das Verschieben von Leitkegeln mit dem Schneepflug, positionsgenaues Abstellen des Pfluges und des Fahrzeugs sowie das Rückwärtsfahren an ein Hindernis.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Matthias P. Giberts 17. Kriminalroman "Tötliche Ferien" ist da. Am Mittwoch stellt er ihn in der Melsunger Stadtbücherei vor.
Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Siebter traditioneller Wecke- un Worschtmarkt am Sonntag in Borken

Am Sonntag findet in Borken wieder der traditionelle Wecke- un Worschtmarkt statt, der zu den bestbesuchten kulinarischen Märkten in Nordhessen zählt. Feinschmecker …
Siebter traditioneller Wecke- un Worschtmarkt am Sonntag in Borken

Luther-Ausstellung „Here I stand“ in Niedensteiner Kirche

Eine beleuchtete Ausstellung zum Wirken und Werden Luthers mit 30 Plakaten gibt es in der Niedensteiner Kirche ab dem 1. Oktober zu bestaunen.
Luther-Ausstellung „Here I stand“ in Niedensteiner Kirche

Mit Bestzeit über die Alpen: Starkes Trio beim Ötztaler Radmarathon

Die Radsportler der Melsunger Turngemeinde haben vier Pässe in den italienischen Alpen  mit dem Rad gemeistert. Der „Ötztaler Radmarathon“ gilt als das härteste …
Mit Bestzeit über die Alpen: Starkes Trio beim Ötztaler Radmarathon

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.