24 Bands auf zwei Bühnen: Line Up für Musikschutzgebiet Festival in Hombergshausen steht

+
Komplettieren das Musikschutzgebiet-Line Up: Goldroger (li. oben), Tom James (re. oben), Max Graef (li.) und We Bless This Mess.

Das Musikschutzgebiet Festival auf dem Grünhof in Hombergshausen findet vom 1. bis 3. September statt. Jetzt stehen das musikalische und das kulinarische Line Up fest. 24 Bands sind auf zwei Bühnen am Start.

Homberg-Hombergshausen. Das Line Up für das Musikschutzgebiet Festival auf dem Grünhof im beschaulichen Hombergshausen ist komplett. Insgesamt 24 Bands sind vom 1. bis 3. September auf zwei Bühnen am Start.

Dabei sind sich die Festival-Veranstalter vom Musikschutzgebiet e. V. treu geblieben: Ob Indie, Electro, Hip-Hop, Ska, Pop, Songwriter oder Hardcore – das Musikschutzgebiet steht für Genre-Vielfalt und hatte mit Cro oder auch Milky Chance schon den einen oder anderen Hochkaräter zu Gast, bevor dieser landesweit durchgestartet ist (wir berichteten).

Das Line Up komplettieren: Isolation Berlin, Max Graef, Goldroger, Tom James, Die Sauna, Mykket Morton, We Bless This Mess, Fye & Fennek, Der Beckar und Marspol.

Und auch das kulinarische Line Up kann sich sehen lassen. Geboten wird Kochen Unplugged im Festivalrestaurant mit den fliegenden Köchen – außerdem sind Simply Toast, die King Schulz Bar, Grünzeug – Veggieballs, die Tierfairbrik mit Bratwurst, Wutburger, das anorak21 Kaffeehaus, Griesels Milcheis, Saftmobil und Krügers Bier mit Leckereien in flüssiger und fester Form am Start.

„Der Musikschutzgebiet e.V. steht seit jeher nicht nur für kulturelle Vielfalt und Toleranz, sondern auch für Nachhaltigkeit und regionale Verbundenheit. Alle Stände werden direkt vom Grünhof oder anderen Höfen aus der Region beliefert und bereiten daraus feinste Festivalgerichte zu“, erklärt der Verein.

Auch bei der Kommunikationstechnik setzen die Festival-Macher voll auf Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund verlost der Verein unter den ersten 333 verkauften Online-Tickets (siehe EXTRA-INFO) ein nachhaltig und fair produziertes Smartphone – produziert von der Firma Shift aus Falkenberg.

EXTRA-INFO

Tickets für das Musikschutzgebiet Festival

• Online-Tickets: 42 Euro plus 5 Euro Müllpfand (inkl. Camping- und Parkgebühr zzgl. VVK-Gebühren) unter www.musikschutzgebiet.de

• Hardtickets: Die Hardtickets gibt es außerdem auch bei diesen VVK-Stellen in Kassel und Umgebung:

- Wild Wood Gallery & Store in der Friedrich Eber Str. 99, Kassel

- Unibuch in der Gottschalkstraße 8, Kassel

- Kreissparkasse Schwalm-Eder in Homberg

- Simply Toast in der Weserstraße 2, Kassel

Am Festivalsonntag ist der Eintritt frei. Ein Tagesticket-Kontingent für Freitag oder Samstag gibt es ausschließlich an der Festivalkasse.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wurzelkurs im Nassenerfurther Wasserschloss mit Bettina Hauenschild

Auf dem Programm stehen interessante Vorträge, Meditation sowie die Verarbeitung und Zubereitung von Wurzeln.
Wurzelkurs im Nassenerfurther Wasserschloss mit Bettina Hauenschild

Durch 50 Jahre Musikgeschichte-Discospaß in Gudensberg

Am Freitag, 19. Oktober, präsentiert DJ Bugatti ab 19 Uhr im Gudensberger Rathaus 50 Jahre Musikgeschichte.
Durch 50 Jahre Musikgeschichte-Discospaß in Gudensberg

Hartes Thema leichter gemacht: Buchkritik zu Vaupels "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten"

"Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten" ist ein geeigneter Einstieg in die Thematik des Dritten Reiches sowie die Grausamkeiten, die Menschen erfahren mussten.
Hartes Thema leichter gemacht: Buchkritik zu Vaupels "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten"

Gudensberger Autor Dieter Vaupel besuchte mit Buch über Auschwitz-Überlebende Blanka Pudler Frankfurter Buchmesse

Das Buch "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten" über die NS-Überlebende Blanka Pudler wurde vom Gudensberger Autor Dieter Vaupel auf der Frankfurter Buchmesse …
Gudensberger Autor Dieter Vaupel besuchte mit Buch über Auschwitz-Überlebende Blanka Pudler Frankfurter Buchmesse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.