Bestellt und nicht abgeholt: Azubi Tim Rode aus Grebenau hat Ärger mit dem Anruf-Sammel-Taxi

+
Hier wartete Tim Rode bereits mehrfach vergeblich: An der Bushaltestelle in Grebenau soll der 22-Jährige im Idealfall vom Anruf-Sammel-Taxi abgeholt werden.

Der 22-jährige Azubi Tim Rode pendelt jeden Tag zwischen Grebenau und Kassel zu seinem Arbeitsplatz. Dabei ist er auch auf das Anruf-Sammel-Taxi angewiesen. Das hat den Azubi nach eigenen Angaben jedoch mehrfach stehengelassen.

Guxhagen-Grebenau. „Mit Anruf-Sammel-Taxis (AST) stellen wir Ihre Mobilität auf den Strecken sicher, die nicht so stark nachgefragt werden.“ – das schreibt der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) auf seiner Homepage. Ein Service, auf den auch Tim Rode angewiesen ist. Der 22-Jährige lebt im kleinen Guxhagener Ortsteil Grebenau und hat zum 1. August des vergangenen Jahres eine Ausbildung zum Systemgastronomen in Kassel begonnen. Da er keinen Führerschein besitzt, fährt der Azubi mit der Bahn nach Kassel. Für die knapp dreieinhalb Kilometer, die zwischen Grebenau und dem Bahnhof in Guxhagen liegen, nutzt Rode das AST.

Doch bereits an seinem zweiten Arbeitstag wartete der 22-Jährige vergeblich auf das Sammeltaxi zum Bahnhof. „Ich hatte das AST für 10.06 Uhr gebucht, mit dem Hinweis, den Zug um 10.50 Uhr nehmen zu müssen. Nach mehreren Anrufen bei der Buchungszentrale, war das AST um 10.40 Uhr noch immer nicht da. Auch beim NVV habe ich angerufen. Die haben zwar meine Beschwerde aufgenommen, konnten mir aber auch nicht weiterhelfen“, erinnert sich Rode.

Daraufhin habe der Azubi ein Taxi rufen müssen, um zu seinem Arbeitsplatz zu kommen. „Es war mein zweiter Tag und ich wollte meinen Job nicht verlieren“, sagt Rode. Die Taxiquittung habe er beim NVV eingereicht, in der Hoffnung, die Kosten erstattet zu bekommen. „Leider haben ich bis heute keine Rückmeldung bekommen“, so Rode.

Der Vorfall vom 2. August sollte nach Angaben des 22-Jährigen jedoch kein Einzelfall bleiben. Nur knapp eine Woche später habe der Transfer zum Bahnhof erneut nicht funktioniert. „Ich habe das AST telefonisch gebucht und die Buchung wurde mir bestätigt. Das AST kam aber wieder nicht“, erzählt Rode. Daraufhin habe der Azubi wieder bei der Buchungszentrale und beim NVV angerufen. „Hier wurde mir gesagt, dass das System schonmal Buchungen verschlucken könne und ich mich damit abfinden müsse“, sagt der Auszubildende.

An diesem Tag habe Rode es der Reinigungskraft der Großeltern seiner Freundin zu verdanken gehabt, dass er gerade noch seinen Zug erwischt hat. Der jüngste Vorfall ist datiert auf den 29. November. „Ich hatte einen wichtigen Termin in Kassel und habe das AST einen Abend vorher für 6.20 Uhr gebucht. Um 7 Uhr war das Sammeltaxi immernoch nicht in Grebenau. Auf Nachfrage wurde mir gesagt, dass keine Fahrt im System sei, obwohl ich am Abend vorher die Bestätigung hatte“, beklagt Rode.

Zu allem Überfluss habe sich der Grebenauer nach 40 Minuten Wartezeit in klirrender Kälte eine Mittelohrentzündung eingefangen. „Das Schlimme ist, dass ich auf das AST angewiesen bin, meine Beschwerden aber offensichtlich nicht ernst genommen werden“, betont der angehende Systemgastronom. Letztendlich wolle er doch nur verlässlich und ohne Probleme zur Arbeit kommen.

EXTRA-INFO

Das sagt der Nordhessische Verkehrsverbund

Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt Sabine Herms, Pressesprecherin beim NVV, dass dem Verkehrsverbund tatsächlich nur einer der von Tim Rode beschriebenen Fälle bekannt sei, hier aber wohl ein Systemfehler vorgelegen habe:

NVV-Pressesprecherin Sabine Herms.

„Der Vorfall vom 2. August ist in unserem Beschwerdesystem registriert worden. Weitere waren uns bis dato nicht bekannt. In diesem Fall ist es so gewesen, dass die Fahrt gebucht war, eine Verknüpfung zwischen Buchungszentrale und dem Anruf-Sammel-Taxi jedoch nicht zustande gekommen ist. Bisher konnten wir noch nicht herausfinden, wie das passieren konnte. Wir werden zusammen mit der Buchungszentrale (Firma „DigitAr“ in Bad Arolsen; Anm. d. Red.) eine technische Überprüfung durchführen. Wir hoffen, so herausfinden zu können, warum die Fahrt nicht im System aufgetaucht ist. Ähnliche Fälle waren uns zuvor noch nicht bekannt. Wir bitten jedoch unsere Kunden, Probleme dieser Art in unser Beschwerdesystem einzugeben. Nur dann können wir aktiv werden.“ Zur Kostenerstattung für die Taxifahrt von Tim Rode sagt Herms: „Dem NVV liegt keine Taxiquittung vor. Wenn Herr Rode uns den Beleg zukommen lässt, können wir prüfen, ob eine Erstattung möglich ist.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kleines Dorf ganz groß: Mehrere Tausend Besucher beim Jubiläum in Hundshausen

Am Wochenende feierte das Dorf 1.050-jähriges Jubiläum. Das wundervolle Wetter und tolle Programm lockte zahlreiche Besucher an.
Kleines Dorf ganz groß: Mehrere Tausend Besucher beim Jubiläum in Hundshausen

Um mehrere tausend Euro geprellt: 38-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis bei Grundstückskauf betrogen

Sie wollte ein Grundstück in Kanada kaufen und wurde Opfer von dreisten Betrügern. Eine 38-jährige Frau aus dem Schwalm-Eder-Kreis wurde um mehrere tausend Euro geprellt.
Um mehrere tausend Euro geprellt: 38-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis bei Grundstückskauf betrogen

Zwei Nachwuchstalente bei der JEM: Schmidt und Kleyboldt auf dem Weg nach Kazan

Danny Schmidt und Rosalie Kleyboldt gehören beide dem Hessischen Schwimm-Verband an und treten beim JEM an.
Zwei Nachwuchstalente bei der JEM: Schmidt und Kleyboldt auf dem Weg nach Kazan

„Ziel erreicht“: Starke Konkurrenz für die MT Melsungen beim Mehretappenrennen

Die Regio Teams der MT Melsungen konnten bei der einzigen nordhessischen Mehretappenfahrt eine stolze Bilanz ziehen.
„Ziel erreicht“: Starke Konkurrenz für die MT Melsungen beim Mehretappenrennen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.