Betrug in Malsfeld: Falsche Microsoft-Mitarbeiter erbeuten tausende Euro

Ein 71-jähriger Mann fiel Trickbetrügern in Malsfeld zum Opfer.

Ein 71-jähriger Malsfelder fiel in der letzten Woche auf falsche Microsoft-Mitarbeiter herein. Die Täter konnten mit den erlangten Daten wenige tausend Euro erlangen. Am 19.06.2019 wurde der 71-Jährige angeblich von der Firma Microsoft aus Washington angerufen.

Der Anrufer teilte ihm mit, dass es Probleme mit seinem Internetrechner geben würde. Die Probleme seien bei den E-Mails und dem Online-Banking, der Computer wäre mit einem Virus infiziert. Der Anrufer wollte dies wieder in Ordnung bringen.

Das Gespräch dauerte über sechs Stunden, wobei der Anrufer sehr überzeugend klang und den 71-Jährigen dazu brachte, dass er Kontodaten und Personaldaten herausgab. Wenig später überprüfte der 71-Jährige das betreffende Konto und stellte fest, dass von dem Konto das Guthaben und der eingeräumte Kreditrahmen abgebucht wurden.

Die Polizei gibt folgende Tipps:

Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.

Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.

Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Für Kids: Im Wildpark Knüll gibt's jetzt den Wildpark-Club

Der neue Club bietet die Gelegenheit, den Park zu allen Jahreszeiten mit Gleichaltrigen kennenzulernen und zu nutzen.
Für Kids: Im Wildpark Knüll gibt's jetzt den Wildpark-Club

„Kultur-Schätze“ im Rotkäppchenland

Neuer Kultur-Guide für die Region erschienen
„Kultur-Schätze“ im Rotkäppchenland

Neuer Leitender Notarzt für den Schwalm-Eder-Kreis

Landrat verabschiedet den scheidenden LNA Patrick Müller-Nolte und stellt Tobias Honacker als neuen LNA vor
Neuer Leitender Notarzt für den Schwalm-Eder-Kreis

Karneval in Fritzlar: „Alle Wille“ im Nieselregen

Der traditionelle Rosenmontagsumzug lockte eine große Narrenschar in die Dom- und Kaiserstadt
Karneval in Fritzlar: „Alle Wille“ im Nieselregen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.