Betrugsversuch mit falschem Haftbefehl: Rentner meldet sich bei Polizei

Per Post erhielt ein Homberger einen Haftbefehl, da er angeblich eine Geldstrafe nicht zahlt. Zum Glück meldete er sich bei der Polizei weil ihm der Brief spanisch vorkam.

Homberg-Wernswig. Vergangenen Mittwoch versuchten Unbekannte, einen 83-Jährigen aus Wernswig mit einem gefälschten Haftbefehl zu betrügen.

Der 83-Jährige hatte einen Brief erhalten, der den Anschein erweckte, er sei von der Staatsanwaltschaft Frankfurt. Das Anschreiben trug die Überschrift "HAFTBEFEHL". In dem Brief wurde er aufgefordert, eine offene Geldstrafe in Höhe von 28.500 Euro zu zahlen. Ihm wurde in dem Brief eine Frist von drei Werktagen gesetzt, um die Gesamtsumme beziehungsweise eine Teilzahlung in Höhe von 9.500 Euro zu entrichten. In dem Brief wurde auch ein Sachbearbeiter mit telefonischer Erreichbarkeit benannt.

Dies kam dem Rentner komisch vor, da er sich nichts zu Schulden kommen lassen hat und auch gegen ihn keine Verfahren anhängig waren. Er informierte sofort die Polizei. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen wegen versuchten Betruges auf.

Desweiteren rät die Polizei in solchen Fällen, nicht auf Forderungen einzugehen und auf keinen Fall telefonisch Kontakt mit einem "Sachbearbeiter" aufzunehmen, sondern sich sofort bei der zuständige Polizeidienststelle über die Echtheit des "amtlichen Schreibens" zu erkundigen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg unter Tel. 05681-7740.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadt Melsungen sucht großen Tannenbaum für den Weihnachtsmarkt

Am 1. Dezember wird der Weihnachtsmarkt in der Bartenwetzerstadt eröffnet. Für den perfekten Winterwald auf dem Marktplatz sucht die Stadt Melsungen allerdings noch …
Stadt Melsungen sucht großen Tannenbaum für den Weihnachtsmarkt

9.000 Euro durch Entenrennen: Lions bedankten sich bei Sponsoren

Die Melsunger Lions veranstalteten einen Sponsorenabend, als Dankeschön für den Spendenbetrag von insgesamt 9.000 Euro.
9.000 Euro durch Entenrennen: Lions bedankten sich bei Sponsoren

Bildergalerie: Im E-Auto durchs Rotkäppchenland

Bei der "E-Tour Herbst 2017" konnten sich die Teilnehmer mit 15 verschiedenen E-Autos von der elektronischen Alternative im Straßenverkehr überzeugen. Am Steuer sitzend …
Bildergalerie: Im E-Auto durchs Rotkäppchenland

Terror im Kino: Malteser Nordhessen übten für den Ernstfall

Geiselnahme im Kino! – Dieser Notruf ging kürzlich beim Rettungsdienst der Malteser ein. Glücklicherweise handelte es sich in diesem Fall um einen Übungseinsatz in …
Terror im Kino: Malteser Nordhessen übten für den Ernstfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.