Hier summt's: Zwei Bienenvölker stehen auf dem Dach der Stadtbücherei Melsungen

+
In luftiger Höhe stehen auf dem Flachdach der Melsunger Stadtbücherei nun zwei Bienenvölker. Citymanager Mario Okrafka, Michael Schermeier (Vorstand Imkerverein Melsungen e.V.), Heidrun Wulf (Imkerverein), Volker Komiske (Direktor KSE), Holger Friedrich (Kassierer Imkerverein), Dorothee Schanze (Imkerverein) und Bürgermeister Markus Boucsein schauten nach den fliegenden Insekten.  

Mit Hilfe der Kreissparkasse Schwalm-Eder konnte der Melsunger Imkerverein zwei Bienenvölker auf dem Flachdach der Stadtbücherei ansiedeln.

 Melsungen. Auf dem kleinen Flachdach der Melsunger Stadtbücherei haben zwei Bienenvölker einen neuen Lebensmittelpunkt gefunden. Im Rahmen eines Spendenvotings der Kreissparkasse Schwalm-Eder hat der Imkerverein Melsungen e.V. 1.000 Euro für den Schutz der Bienen erhalten.

Imker-Vereinsvorstand Michael Schermeier hatte das Projekt vergangenen Herbst bei der angemeldet – jetzt konnten zwei Bienenstöcke für die Stadtbücherei damit finanziert werden. KSE-Direktor Volker Komiske überzeugte sich nun zusammen mit Bürgermeister Markus Boucsein über den Nutzen dieses Projekts. Denn: Bienen sind erheblich bedroht und als wichtiger Teil des Ökosystems, „hilft man auch den Menschen, wenn man Bienen schützt“, so Komiske. Dabei könne jeder etwas tun, wie Dorothee Schanze vom Imkerverein betont: „Wenn man für Vielfalt in seinem Garten sorgt und auf nektarreiche Blumen setzt, hilft das den Bienen enorm“.

Blick in den Bienenstock. Eingelebt hätten sich die kleinen Tierchen zwar, Honig jedoch noch nicht produziert, wie Imkerverein-Vorstand Michael Schermeier (re.) erklärte.  

 Derzeit sei es jedoch noch zu kalt für die Bienen. „Erst ab konstanteren Temperaturen ab zwölf Grad und weniger Regen, fliegen die Bienen weit aus“, ergänzt Schanze. Deshalb werde auch die Honigernte in diesem Jahr magerer ausfallen. Dennoch kann original Melsunger Honig, immerhin stehen 370 Bienenvölker in der Fachwerkstadt, über den Imkerverein bezogen werden. „Dieses Projekt hilft nicht nur Bienen, sondern stärkt auch die Regionalität“, freute sich Stadtoberhaupt Boucsein abschließend.

 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf Miraculix' Spuren: Lothar Klitsch ist der Kellerwald-Druide

Lothar Klitsch hat Anzug und Aktenkoffer gegen Leinenkutte, Druidenstab, Trinkhorn und Tierfell eingetauscht. Seit zwölf Jahren führt der ehemalige Bankkaufmann …
Auf Miraculix' Spuren: Lothar Klitsch ist der Kellerwald-Druide

Einbruch in zwei Gudensberger Kitas und eine Grundschule

2.000 Euro Schaden richteten unbekannte Täter bei Einbrüchen in Gudensberg an. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen sie in zwei Kitas und eine Grundschule ein.
Einbruch in zwei Gudensberger Kitas und eine Grundschule

Von Folk bis Bossa Nova: Federweis spielen in der Alten Pfarrei in Niederurff

Am kommenden Samstag tritt das Duo Federweis in der Alten Pfarrei im Bad Zwestener Ortsteil Niederurff auf.
Von Folk bis Bossa Nova: Federweis spielen in der Alten Pfarrei in Niederurff

Unbekannte schlagen 32-Jährigen in Melsungen zusammen

In Melsungen wurde am Dienstag ein 32-jähriger Melsunger zusammengeschlagen. Die Polizei in Melsungen sucht nun zwei unbekannte Täter.
Unbekannte schlagen 32-Jährigen in Melsungen zusammen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.