Bildergalerie: "Körles neue Mitte" offiziell eröffnet

1 von 56
2 von 56
3 von 56
4 von 56
5 von 56
6 von 56
7 von 56
8 von 56
9 von 56
10 von 56

Im Zentrum der Gemeinde wurde am Mittwoch das Gebäude "Körles neue Mitte" feierlich eingeweiht. Hier sind unter anderem die VR Partnerbank Chattengau-Schwalm-Eder und die Kreissparkasse Schwalm-Eder mit einer gemeinsamen Filiale zu finden.

Körle. Vor gut einem Jahr feierte man in Körle Richtfest für ein Gebäude, das dem Zentrum des Kernorts der Gemeinde ein neues Gesicht gibt und ihn aufwertet. Mittlerweile ist der Bau fertiggestellt und die neuen Mieter sind eingezogen. Neben acht barrierefreien Wohnungen in den beiden obere Stockwerken, beherbergt das Erdgeschoss eine Verkaufsfiliale des Schwälmer Brotladens und das Café Viehmeier (wir berichteten) sowie gleich zwei Geldinstitute.

Die Kreissparkasse Schwalm-Eder und die VR Partnerbank Chattengau-Schwalm-Eder bieten dort nicht nur eine kleine Filiale mit EC-Automat und Kontoauszugsdrucker, vielmehr stehen mit Bettina Günther und Christian Lau (KSK) sowie Helmar Vaupel und Wolfgang Franke (VR Bank) vier Kundenberater für den persönlichen Kontakt vor Ort zur Verfügung. „Das ist für uns ein ganz besonderer Moment, denn die Kooperation einer Sparkasse und einer Genossenschaftsbank ist schon außergewöhnlich“, machte VR-Vorstand Stefan Kördel in seiner Begrüßung deutlich.

„Körle ist ein echtes Musterprojekt“, ergänzte sein Kollege Michael von Bredow von der Kreissparkasse. Im Vorfeld sei die Frage aufgekommen, ob denn bei dieser Nähe der beiden Mitbewerber das Bankgeheimnis noch gewahrt sei – „eröffnen sie doch einfach zwei Konten“, antworteten sie mit einem Augenzwinkern. „Ich bin dankbar, dass sie hier ein gutes Stück zusammengerückt sind“, zeigte sich Landrat Winfried Becker erfreut, schließlich hätten beide das Ziel, auch für die Menschen auf dem Land da zu sein.

Körles Bürgermeister Mario Gerhold strahlte ebenfalls. Mit dem Dorferneuerungsprogramm vor zehn Jahren hätte das Projekt bereits seinen Anfang genommen, sagte er. „Das Gelände lag so schön zentral“, blickte Gerhold auf den Beginn der Entwicklungsphase für „Körles neue Mitte“ zurück. Das Café, die beiden Kreditinstitute, die Wohnungen und der neugestaltete Platz hätten die Attraktivität der Gemeinde gestärkt.

Zur Feier des Tages wurden drei Körler Goldesel im Wert von 50 Euro verlost – Ilse Weber war eine der glücklichen Gewinnerinnen. Während die meisten Gäste mit einem Glas Sekt anstießen und sich beim Rundgang durch die modern gestalteten Räumen an den schönen Wand-Fotos von Körle erfreuten, weihten andere das neue Dienstleistungszentrum ganz pragmatisch ein: Dieter Hofmann holte sich seine Kontoauszüge am VR-Terminal und Mandy Bruhn hob mit ihrer EC-Karte Geld am Bankautomat der Kreissparkasse ab.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

San Francisco rockt Fritzlar

San Francisco rockt Fritzlar

Die Thrash-Urgesteine „Testament“ sind Headliner von Rock am Stück 2020
San Francisco rockt Fritzlar
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten

Bislang unbekannte Täter erbeuteten bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße Bargeld aus einem Automaten und richten dabei einen Sachschaden von 1000 …
Felsberg-Gensungen: Einbruch in Gaststätte - Täter erbeuten Bargeld aus Automaten
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.