Dachstuhlbrand durch Blitzeinschlag in Gudensberg

1 von 3
2 von 3
3 von 3

Durch den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Auch mit dem Löschwasser wurde sparsam umgegangen, wodurch sich die Wasserschäden in Grenzen halten.

Gudensberg. Am Dienstag, 22. Mai, um 16.49 Uhr wurde die Feuerwehren der Stadt Gudensberg von der Leitstelle Schwalm-Eder mit der Durchsage "Einsatz für Florian Gudensberg, F 3, Dachstuhlbrand in Gudensberg" alarmiert.

Vermutlich durch einen Blitzeinschlag war es im Dachbereich eines Wohnhauses zu einem Brand gekommen. Während eines heftigen Gewitters hatten die Bewohner des Hauses einen lauten Knall vernommen. Bei einem Rundgang im Haus und außerhalb des Hauses konnten sie jedoch keinen Schaden feststellen. Erst Minuten später nahmen sie einen leichten Brandgeruch war.

Fast zur gleichen Zeit kamen dann Nachbarn und machten auf die Rauchentwicklung im Dachbereich aufmerksam. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr war sehr schnell vor Ort. Der eingesetzte Angriffstrupp im Innenbereich konnte keinen Brand feststellen. Deshalb wurde mit Hilfe der Drehleiter der Dachbereich von außen mit einem Einreishaken geöffnet. Hier waren dann auch Flammen sichtbar, die aber relativ schnell gelöscht werden konnten.

Dank dem schnellen Einsatz konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Durch den gezielten und sparsamen Einsatz des Löschwasser konnte auch der Wasserschaden in Grenzen gehalten werden. Um 17.13 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden.

Einsatzende war 19.30 Uhr. Einsatzende bedeutet nicht das Abrücken von der Einsatzstelle, sondern der Zeitpunkt, wann die Fahrzeug im Gerätehaus wieder Einsatzbreit sind. Die Feuerwehren Gudensberg waren mit 54 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen vor Ort. Ebenfalls vor Ort die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Roten Kreuzes Gudensberg und je eine TRW der Malteser aus Gudensberg und des DRK aus Fritzlar mit 15 Kräften, sowie eine Streife der Polizei Fritzlar.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Von Homberg zum Strandlokal No. 1, dem Kleinod in Wallenstein

Goldader und Kleinod im Schwalm-Eder-Kreis: EXTRA TIP-Chefredakteur Rainer Hahne zog mit Vertretern der Politik und Wirtschaft durch Homberg und Knüllwald-Wallenstein.
Von Homberg zum Strandlokal No. 1, dem Kleinod in Wallenstein

In Fritzlar: Staatssekretär Mark Weinmeister eröffnet Regionalbüro Nordhessen der Offensive „Land hat Zukunft“

„Die Regionalbeauftragten sind ein wichtiger Mittler zwischen den ländlichen Regionen und der Landesregierung“
In Fritzlar: Staatssekretär Mark Weinmeister eröffnet Regionalbüro Nordhessen der Offensive „Land hat Zukunft“

Festlicher Empfang zum Auftakt des Springturniers CSI*** Spangenberg

Das internationale Reitturnier ist seit fast drei Jahrzehnten das Highlight im Veranstaltungskalender von Spangenberg, namhafte Springreiter aus 15 Nationen und bis zu …
Festlicher Empfang zum Auftakt des Springturniers CSI*** Spangenberg

Zum 37. Mal Lindenfest in Melsungen-Schwarzenberg

An diesem Samstag und Sonntag findet wieder das beliebte Lindenfest in Schwarzenberg statt. Zum 37. Mal wird ausgelassen gefeiert und vom Erlös dem Ortsteil etwas …
Zum 37. Mal Lindenfest in Melsungen-Schwarzenberg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.