Borken: Frühlingswetter lockte zahlreiche Besucher zum großen Veranstaltungstag

+
Die Osterhäsin gibt einen aus: Sonja Lehmann von Pro Borken (2.v.li.) lädt die Erwachsenen zum Eierlikör ein – die Kinder nehmen sich etwas Kürbis-Samen mit, aus dem bis Halloween die orangefarbenen Kaventsmänner werden sollen.

Gleich mehrere Veranstaltungen lockten am vergangenen Sonntag nach Borken. Neben dem großen Frühlingserwachen, fanden unter anderem auch die Immobilien- und Handwerkertage der Stadtsparkasse statt.

Borken. Petrus meinte es gut mit den Borkenern, am Sonntag herrschten angenehm milde Temperaturen beim Frühlingserwachen. Gleich mehrere Veranstaltungen lockten sowohl Einheimische als auch Gäste von außerhalb in die einstige Bergbaustadt.

Die Stadtsparkasse bot mit ihren Immobilien- und Handwerkertagen bereits zum 15. Mal eine Plattform für heimische Dienstleister und Händler rund um die Themen Sanieren, Renovieren und Energiesparen. „Das ist ideal, um mit den Fachleuten direkt ins Gespräch zu kommen“, erklärte Marketingleiterin Karin Koch von der Sparkasse.

Auf dem Europaplatz glänzten zahlreiche Neuwagen in der Frühlingssonne. Lars Albers von der EAM war mit dem firmeneigenen Elektroauto gekommen und informierte über E-Mobilität. Mit elektrischer Unterstützung hatten auch Herta und Klaus Neuhaus den Weg von Wabern auf sich genommen und waren mit ihren neuen Pedelecs nach Borken geradelt.

Bildergalerie: Sonniges Frühlingserwachen in Borken

 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster

Bio-Bauer Michael Pillkowsky warb mit ganz besonderen Leckereien. Seine „runde Rote“ vom Deutschen Sattelschwein ließ die Herzen der Wurst-Fans höher schlagen. Freunde des Kunsthandwerks kamen im Bürgerhaus auf ihre Kosten, schöne Osterdekoration, kunstvoll bemalte Eier und vielfältige Handarbeiten waren dort zu sehen.

Am Stand von Patricia Brodt und Miriam Blaschke hielt mancher Besucher inne und verfolgte interessiert die Verwandlung von loser Wolle in Strickgarn. Draußen vor der Tür zog unterdessen der Spielmannszug „Werratal“ aus Eschwege seine Runden durch die Innenstadt und sorgte mit fetzigen Rhythmen für Stimmung.

Der elfjährige Simon aus Immichenhain interessierte sich für die Geschichte des Bergbaus, daher stand für ihn und seine Familie unter anderem die Einfahrt in den Besucherstollen auf dem Programm. Im Themenpark am Ortsrand wurde zur Saisoneröffnung ebenfalls einiges geboten, bis zum frühen Nachmittag hatten bereits 700 Besucher den Weg zum Freilichtmuseum gefunden. „Ich bin heute schon 52 Runden gefahren“, berichtete Lokführer Adolf Geis, der die Schmalspurbahn unentwegt über das weiträumige Areal steuerte.

Die Kinder stürmten bei der Ostereier-Weltmeisterschaft von Station zu Station, während die Erwachsenen den gemütlichen Spaziergang in der Frühlingssonne genossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"
Landkreis Kassel

Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Der Brite David Gunson renoviert ein rund 400 Jahre altes Fachwerkhaus am Kirchhof in Gottsbüren. Hier soll im Frühjahr 2019 ein "British Pub" entstehen: Mit …
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.