Schlägerei auf Kirmesgelände - Polizei sucht Zeugen

+

Die Polizei sucht aktuell nach Zeugen, die auf der Singliser Kirmes vor dem Festzelt Schlägereien beobachtet haben.

Borken-Singlis.  Nach einer Körperverletzung an zwei Brüdern sucht die Polizei nach Zeugen. Prellungen im Gesicht erlitten zwei Brüder im Alter von 18 und 19 Jahren am Samstagmorgen, 24. Juni, 00.45 Uhr bei einer Schlägerei vor dem Festplatz der Singliser Kirmes.

Die beiden Brüder waren dabei einem Bekannten, welcher offensichtlich betrunken vor dem Festzelt auf dem Gehweg lag, zu helfen. Plötzlich wurden sie von vier unbekannten Männern ohne ersichtlichen Grund angegriffen und mit Fäusten in das Gesicht geschlagen. Die unbekannten Männer können wie folgt beschrieben werden: Sie sind zwischen 18 und 20 Jahren alt und vermutlich Deutsche. Drei Männer sind ca. 185 cm groß, der vierte Mann ca. 190 cm groß. Einer der Männer trug eine blaue Jeans und ein rotes T-Shirt und einer war komplett schwarz gekleidet. Einer der Vier wurde "Lukas" genannt.

20-Jähriger von unbekannten Täter zusammengeschlagen

In der gleichen Nacht, gegen 02.45 Uhr erlitt ein 20-jähriger Borkener eine Nasenbeinfraktur, in der Nähe des Festzeltes der Singliser Kirmes, als er von einem unbekannten Täter geschlagen wurde.

Der 20-Jährige verließ die Kirmes und bemerkte in der Nähe des Festzelts, dass eine ihm bekannte Frau offensichtlich von zwei Männern belästigt wurde. Er sprach die Männer an und forderte sie auf, die Frau in Ruhe zu lassen. Der Frau empfahl er sich von den Männern zu entfernen. Anschließend ging er selbst auch weg. Ein Stück entfernt wurde er von den beiden Männern wieder angesprochen und gefragt, ob er "Stress" haben wollte. Er erhielt dann von einem der Männer unvermittelt eine Kopfnuss und Schläge in sein Gesicht. Daraufhin fiel er zu Boden und war kurzzeitig bewusstlos. Die beiden Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Die beiden Täter können folgendermaßen beschrieben werden. Der Haupttäter, welcher zuschlug, ist männlich, 20 bis 22 Jahre alt und ca. 186 cm groß. Er ist muskulös, braun gebrannt und hat kurze blonde, nach hinten gestylte Haare. Er trug ein schwarzes Shirt, eine hochgekrempelte Jeans und rote Schuhe. Der zweite Täter, welcher sich nicht aktiv beteiligte, ist ebenfalls 20 bis 22 Jahre alt und ist ca. 180 cm groß. Er trug eine Kappe, ein schwarzes T-Shirt und eine Jeans.

Hinweise in beiden Fällen bitte an die Polizei in Homberg unter Tel.: 05681-7740

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Open Stage im Bürgerhaus Gudensberg: Künstler gesucht für kreativen Abend

Künstler aller Art sind eingeladen, bei der Open Stage im Bürgerhaus Gudensberg aufzutreten. Das Event ist ein Non-Profit-Format mit freiem Eintritt und dient zur …
Open Stage im Bürgerhaus Gudensberg: Künstler gesucht für kreativen Abend

Ursulinenschule Fritzlar gestaltet die Fastenzeit unter dem Motto "Heute schon die Welt verändert?"

Taizégottesdienste, Weltpuzzle, Impulse - die Schüler der Ursulinenschule Fritzlar setzen sich mit der Fastenzeit auseinander und fragen sich "Wie kann ICH meine Welt …
Ursulinenschule Fritzlar gestaltet die Fastenzeit unter dem Motto "Heute schon die Welt verändert?"

Brand in Fritzlarer Kino: 100.000 Euro Schaden

In der vergangenen Nacht vom 20. Februar, 23 Uhr, bis 21. Februar, 8 Uhr, kam es Auf der Lache, im dortigen Kino-Center zu einem Schwelbrand, bei dem ein Gebäudeschaden …
Brand in Fritzlarer Kino: 100.000 Euro Schaden

Waberner Thomas Schattner: Dokumentation über die Folgen von Tschernobyl im Schwalm-Eder-Kreis

Nun mehr als 30 Jahre ist die Reaktorkatastrophe im 1.700 Kilometer Luftlinie entfernten Tschernobyl her. Auch im Schwalm-Eder-Kreis breitete sich damals der radioaktive …
Waberner Thomas Schattner: Dokumentation über die Folgen von Tschernobyl im Schwalm-Eder-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.