Feuchtfröhlicher Auftakt: Borkener Narren eröffneten die fünfte Jahreszeit

+

Am Samstag eröffneten die Borkener Narren (BCC) offiziell die fünfte Jahreszeit.

Borken. Mit dem Termin hatte der Borkener Carneval Club 1961 (BCC) diesmal Glück, denn der „elfte Elfte“ fiel in diesem Jahr auf einen Samstag - leider zeigte sich Petrus nicht als Freund der Narretei. Das nasskalte Novemberwetter sorgte für eine triste Kulisse vor dem historischen Rathaus, doch das hielt die Borkener Karnevalisten nicht ab.

„Heißer Glühwein für lau“ priesen die „Ladykracher“ das wärmende Getränk an und verteilten es an die frierenden Gäste. Begleitet von drei Böllerschüssen aus der Kanone, eroberten die Narren von der Olme pünktlich um 14.11 Uhr den Marktplatz. Dort warteten bereits mehr als hundert Karnevalsfans, die von den Aktiven des BCC lautstark begrüßt wurden.

Bildergalerie: Borkener Narren eröffneten die fünfte Jahreszeit

 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster

„Vor dem offiziellen Teil legen wir erst noch eine Schunkel-Runde gegen die Kälte ein“, forderte der neue Sitzungspräsident Holger Raude die Anwesenden zum Mitmachen auf. Dann ergriff Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm das Wort, „ja so ist das auf dem Amt, wer sich bewegt, der wird verbannt“, nahm sich das Stadtoberhaupt gleich selbst auf die Schippe, „in der Bütt wird aufgezeigt, was wurde geschafft, was wurde vergeigt“, ergänzte er den Spott augenzwinkernd. Gemeinsam mit Ex-Sitzungspräsident Egon Schmidt schlug er das Fass mit dem traditionellen Prinzen-Bier an und die beiden zapften fleißig Freigetränke für die Gäste.

Holger Raude proklamierte anschließend die neuen Tollitäten, die das närrische Volk in der laufenden Kampagne regieren sollen. „Seine Drollität Kinderprinz Jonas II. aus dem Hause Adam und Ihre Niedlichkeit Kinderprinzessin Lara I. aus dem Hause Dieling“, stellte er das Kinderprinzenpaar vor - Prinz Jan I. und Prinzessin Sahra I., beide aus dem Hause Berfelde, wurden zu neuen Regenten gekürt.

Vereinspräsident Ulrich Scholl und der Bürgermeister überreichten die Insignien und aus der Hand von Zeremonienmeister Ralf Raude erhielten sie den Prinzen-Orden - vollendet wurde die Inthronisation schließlich mit einem dreifach donnernden „Borken helau!“. Eigentlich sollten die Sternchengarde, die Stadtgarde und die Prinzengarde beim Karnevalsauftakt vor dem Rathaus auftreten, doch die Bühne war zu rutschig - kurzum zeigten nur die „Littles“ ihr Können. Trotz oder wegen ihrer dicken Jacken und den Plastikhauben über dem Dreispitz, entzückten die jüngsten Gardistinnen mit ihrer Darbietung zum Abschluss der verkürzten Veranstaltung.

EXTRA INFO : Termine in der Kampagne 2017/2018

27. Januar 20 Uhr Prunksitzung im Parkhotel – Bürgerhaus Borken

28. Januar 14 Uhr Kinderkarneval im Parkhotel – Bürgerhaus Borken

10. Februar 14 Uhr Seniorenkarneval im Parkhotel – Bürgerhaus Borken

12. Februar 11.11 Uhr Rathaussturm am Rosenmontag

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zimmerer sprechen Gesellen frei

Auf der Gesellenfreisprechungsfeier in Ziegenhain wurden die neuen Gesellen und Ausbaufacharbeiter von der Zimmerer-Innung Schwalm-Eder gewürdigt.
Zimmerer sprechen Gesellen frei

Eine Größere KiTa muss her: Wernswiger diskutieren über verschiedene Varianten

Wernswig braucht eine größere KiTa, deshalb diskutierten die Wernswiger in der letzten Bürgerinformationsveranstaltung über Anbau, Neubau oder Umbau.
Eine Größere KiTa muss her: Wernswiger diskutieren über verschiedene Varianten

Auszubildende kriegen eine Brandschutzschulung

Als erstes gab es für die Auszubildenden der Krankenpflegeschule eine Brandschutzschulung. Durchgeführt von Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke.
Auszubildende kriegen eine Brandschutzschulung

Handwerk berät Betriebe bei Digitalisierung und Datenschutz

Die Kreishandwerkschaft Schwalm-Eder und die Handwerkskammer Kassel bieten Betrieben kostenfreie Beratungsgespräche in Homberg an.
Handwerk berät Betriebe bei Digitalisierung und Datenschutz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.