140.000 Euro Schaden bei Fachwerkhausbrand in Borken

1 von 6
2 von 6
3 von 6
4 von 6
5 von 6
6 von 6

Haus in der Straße „Pferdetränke“ stand seit Jahren leer – Brandursache noch völlig unklar – Kripo ermittelt.

Borken. Ein altes dreistöckiges Fachwerkhaus mit angebauter Scheune in der Straße „Pferdetränke“ in der Borkener Innenstadt wurde am heutigen Morgen bei einem Brand erheblich beschädigt. Durch den Brand entstand ein Schaden in Höhe von 140.000 Euro.

Ein Anwohner aus der Hintergasse hatte den Brand gegen 7.20 Uhr bemerkt und die Leitstelle verständigt. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte es im 2. Stock und im Dachstuhl.

Der Brand konnte von den alarmierten Feuerwehren aus Borken mit Ortsteilen, Fritzlar und Homberg unter Kontrolle gebracht und anschließend gelöscht werden. Vor Ort waren die Drehleitern aus Homberg und Fritzlar im Einsatz.

Durch den Brand wurde der Dachstuhl, das Obergeschoss und die Etage des seit mehreren Jahren leerstehenden Hauses zerstört. Der Dachstuhl der renovierten angebauten Scheune wurde erheblich beschädigt. Das Haus ist einsturzgefährdet, die Res­te des Dachstuhls wurden bereits abgetragen.

Zur Ermittlung der Brandursache waren Beamte der Kriminalpolizei aus Homberg vor Ort. Die Brandursache steht zurzeit nicht genau fest.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg, unter Tel.: 05681/7740.

Rubriklistenbild: © Hessennews TV

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Pferdediebe treiben in Niedenstein ihr Unwesen

Am frühen Montagmorgen versuchten unbekannte Täter im Bereich der Wiehoffstraße in Niedenstein drei Pferde zu stehlen, wurden aber durch einen Zeugen bei der …
Pferdediebe treiben in Niedenstein ihr Unwesen

Die Angst geht um

In Nord- und Osthessen: Zahlreiche Pferdebesitzer melden Personen, die ihre Tiere fotografieren
Die Angst geht um

EILMELDUNG: Trinkwasser im Schwalm-Eder-Kreis verunreinigt

Warnung: Trinkwasserverunreinigung durch Starkregen und Hochwasserereignisse vom letzten Wochenende
EILMELDUNG: Trinkwasser im Schwalm-Eder-Kreis verunreinigt

Impfen als Weg aus der Pandemie

Seit 1. April hat das DRK die Organisation des Fritlarer Impfzentrums und der mobilen Impfteams im Kreis übernommen. Jetzt zogen die Organisatoren eine erste …
Impfen als Weg aus der Pandemie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.