Adventszeit in Homberg: Traditioneller Clobesmarkt startet am Donnerstag

+
Der Clobesmarkt steht auf dem Programm: Ab Donnerstag verwandelt sich der Homberger Marktplatz wieder in ein zauberhaftes Weihnachtsdorf.

Vom 6. bis zum 9. Dezember verwandelt sich der Homberger Marktplatz in ein zauberhaftes Weihnachtsdorf. Der Clobesmarkt lockt mit einem bunten Programm in die Kreisstadt.

Homberg. Der malerische Homberger Marktplatz verwandelt sich auch in diesem Jahr wieder in ein zauberhaftes Weihnachtsdorf. Vom 6. bis zum 9. Dezember steht im Herzen der Kreisstadt der traditionelle Clobesmarkt auf dem Programm.

Der Markt findet wie gewohnt immer in zeitlicher Nähe zum Nikolaustag statt. Hier liegt auch der Ursprung des Namens. Als Clobes bezeichnet man die als Nikolaus oder auch anders verkleideten Kinder, die am Nikolausabend nach Einbruch der Dunkelheit an den Haustüren Gedichte aufsagen, um Süßigkeiten zu bekommen.

Ein besonderer Blickfang wird auch dieses Jahr wieder die Burgbergkerze darstellen, die über den Dächern der Kreisstadtwährend der gesamten Adventszeit erstrahlt. Aber auch an Buden wird es dem diesjährigen Clobesmarkt nicht mangeln. An etwa 25 Ständen werden Vereine, Handwerker und Händler aus der Region ihre Waren anbieten. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm auf der neuen Marktbühne erwartet die Besucher an allen Tagen.

Es gibt eine Tombola mit hochwertigen Preisen:

1. Preis: eine Wochenendreise im Wert von 250 Euro. 2. Preis: ein Relaxsessel von Schaumann. 3. Preis: ein Stadtmarketinggutschein im Wert von 200 Euro, und noch vieles mehr. Die Hauptpreise werden am Sonntag ab 16:30 Uhr verlost.

Programm-Highlights sind: 7. Dezember „Mercy Beats“ am Freitagabend sowie eine parallel zum Clobesmarkt stattfindende Aprés-Ski-Party mit DJ Julian am Samstagabend.

Am Sonntag können sich die Besucher auf den Sandbildhauer Yusef Bakir freuen, der aus einer Tonne Sand eine Weihnachtsfigur fertigen wird. Zudem werden auch Städteführungen durch die Homberger Altstadt angeboten.

Ausstellung zum Hessentag im Heimatmuseum

Paralell dazu findet die Ausstellung der Fotofreunde Homberg, in den Räumen der psychologischen Praxis Martina Falk (Untergasse) statt sowie im Heimatmuseum die Austellung „10 Jahre Hessentag“.

Zehn Jahre ist es mittlerweile her, dass Homberg für zehn Tage im Ausnahmezustand war. Der Hessentag 2008 fand damals vom 6. bis 15. Juni in der Kreisstadt statt. Wer noch einmal in Erinnerungen schwelgen möchte, hat am Sonntag, 9. Dezember, die Möglichkeit dazu. Zum Clobesmarkt wird im Homberger Heimatmuseum in der Pfarrstraße 26 ein Ausstellung mit dem Thema „Erinnerungen – zehn Jahre Hessentag in Homberg“ gezeigt. Hier sind von 11 bis 17 Uhr Bilder, aufgenommen von Klaus Bölling und Markus Shakals, zu sehen sowie zahlreiche Ausstellungsstücke, die an das Fest erinnern. Zudem werden um 15 Uhr Bürgermeister Dr. Nico Ritz, das ehemalige Stadtoberhaupt Martin Wagner sowie das Hessentagspaar von 2008, Anja und Jörg Hassenpflug, zu Gast im Museum sein.

Um 15.30 Uhr wird die Weihnachtskrippe des ehemaligen Hessentagsbeauftragten Joachim Bottenhorn zugunsten des Heimatmuseums versteigert.

Zusätzliche Öffnungszeiten der Ausstellung: Freitag, 7. Dezember, und Samstag, 8. Dezember, jeweils von 15 bis 17 Uhr.

Die Öffnungszeiten an den Markttagen sind:

Do: 17 – 21 Uhr

Fr: 12 – 21 Uhr

Sa: 12 – 24 Uhr

So: 11 – 17 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lichterzauber an der Ursulinenschule

Am Freitag, 30. November, lud die Ursulinenschule zum Lichterzauber ein. Das Campusgelände verwandelte sich in einen adventlichen Markt.
Lichterzauber an der Ursulinenschule

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Fritzlar auf LED-Technik hat begonnen

Bis voraussichtlich Mai 2019 sollen in der Kernstadt und weiteren Stadtteilen alle Leuchtköpfe ausgetauscht sein.
Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Fritzlar auf LED-Technik hat begonnen

Sportehrungen in der Frielendorfer "Kulturscheune"

Erstmals wurde bei den Sportehrungen der Gemeinde Frielendorf ein Sportler für die Teilnahme am Ironman Hawaii geehrt.
Sportehrungen in der Frielendorfer "Kulturscheune"

Kabarett und Varieté auf der Bühne des Gudensberger Bürgerhauses

Für ein anspruchsvolles Kleinkunstprogramm sorgen Frauke Stehl und der Fachbereich Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Gudensberg.
Kabarett und Varieté auf der Bühne des Gudensberger Bürgerhauses

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.