Contra Halloween: „Wir haben doch schon Nikolaus!“

+
Halloween Themenpark, Karsten Knödl, Redaktionsleiter, Kommentar, Zwischenruf *** Local Caption *** Borken

Halloween top oder flop? MB Redaktionsleiter Karsten Knödl spricht sich klar gegen den Grusel-Spaß aus.

In MB-Media-Redaktion in Homberg gibt es unterschiedliche Meinungen zu Halloween. Für überflüssig hält es MB-Media Redaktionsleiter Karsten Knödl:

Nicht, dass ich hier missverstanden werde: Auch ich war schon auf kurzweiligen Halloween-Parties. Aber beim Halloween-Enthusiasmus der Kollegin Lindner juckt es mich schon ein wenig in den Fingern. Und deshalb gibt’s von mir einen erhobenen Zeigefinger und ein lautes "Bedenke!":

Auch der Valentinstag ist ein "Re-Import": Benannt nach einem italienischen Heiligen nahmen wohl englische Auswanderer den Valentinsbrauch mit in die Vereinigten Staaten. Und zurück nach Europa, konkret Deutschland, kam er nach dem Zweiten Weltkrieg mit den US-Soldaten. Übrigens: Neben den vorrangig beschenkten Damen freut sich heutzutage wohl vor allem eine Gruppe über die Rückkehr des Valentinstages: Die Floristen.

Jetzt Halloween. Wer kannte vor 25 Jahren Halloween? Der europäische Siegeszug begann Anfang der 90er und schwappte über Frankreich auch nach Deutschland. Halloween benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Mit diejenigen, die sich darüber am meisten freuen, sind die Discothekenbetreiber, Kostümverleiher und Kürbisplantagenbesitzer.

Will sagen: Man muss nicht alles mitmachen, was über den großen Teich schwappt. Was kommt als nächstes? Die Steuben-Parade?

Im Übrigen haben wir sowas wie Halloween schon längst: Nämlich unseren Nikolausabend! Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern... ich – auf dem Dorf aufgewachsen – bin losgezogen, mit selbst ausgedachten Sprüchen... Nicht "Ich bin der kleine Dicke" oder "Ich bin die kleine Erika" und mit selbstgemachten Kostümen (einer "gefederten" Jeans beispielsweise).

Gilt es nicht, unsere Traditionen zu wahren, diese hochzuhalten? Es geht mir nicht darum, Halloween kleinzureden oder kleinzuhalten, es geht mir vielmehr darum, den Nikolausabend zu pflegen.

Und ich bin stolz darauf, dass mein Sohn (9) auch als kleiner Nikolaus – oder wie wir Nordhessen sagen: "Glowes" – von Haustür zu Haustür zieht!

------------------------

Und hier die "Pro-Halloween-Meinung" von MB-Media-Volontärin Melina Lindner. Die sagt: Pro Halloween: "Ein Hoch auf die Grusel-Feier"

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

So geht Polizeiarbeit: Neue Polizeistation bietet Melsunger Beamten mehr Platz und moderne Ausstattung

Staatssekretär Dr. Stefan Heck hofft, dass „bald jedes Kind in Melsungen weiß, wo die Sicherheit zuhause ist“. Die Polizeistation in der Nürnberger Straße bietet, neben …
So geht Polizeiarbeit: Neue Polizeistation bietet Melsunger Beamten mehr Platz und moderne Ausstattung

Strampeln, Lachen und noch mehr: Comedy-Festival entlang des Fuldaradwegs begeisterte Pedalritter

Am vergangenen Sonntag, 19. Mai, fand "Ein Radweg lacht" entlang der Fulda statt. Neben der Sonne lachten auch die Radler, die an den Stationen ein Comedyprogramm …
Strampeln, Lachen und noch mehr: Comedy-Festival entlang des Fuldaradwegs begeisterte Pedalritter

100 Jahre AWO: Zum großen Jahr gibt es wieder die drei beliebtesten und kostenlosen Vorträge im Schwalm-Eder-Kreis

Der Demenz entgegenwirken, Erben und Vererben, sowie Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen: Alles Themen, die in AWO-Vorträgen leicht verständlich erklärt werden.
100 Jahre AWO: Zum großen Jahr gibt es wieder die drei beliebtesten und kostenlosen Vorträge im Schwalm-Eder-Kreis

Die Bierolympiade lockt bereits zum zweiten Mal auf den Malsfelder Sportplatz

Bereits zum zweiten Mal findet in Malsfeld die Bierolympiade statt. Am Samstag, 18. Mai, findet der feuchtfröhliche Wettkampf statt, bei dem Geschicklichkeit auf Glück …
Die Bierolympiade lockt bereits zum zweiten Mal auf den Malsfelder Sportplatz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.