Kunst aus der Jugendwerkstatt: Kreativwoche mit Vernissage beendet

1 von 31
dokuwesta 17 Felsberg
2 von 31
dokuwesta 17 Felsberg
3 von 31
dokuwesta 17 Felsberg
4 von 31
dokuwesta 17 Felsberg
5 von 31
dokuwesta 17 Felsberg
6 von 31
dokuwesta 17 Felsberg
7 von 31
dokuwesta 17 Felsberg
8 von 31
dokuwesta 17 Felsberg

Dass in den Kids der Felsberger Jugendwerkstatt wahre Künstler stecken, bewiesen sie jetzt bei der Ausstellung ihrer Kreativwoche. Hier gibt's die Bilder!

Felsberg. Dass nicht nur Kassel Kunst kann, sondern auch in Felsberg Jahr für Jahr die Arbeiten von kreativen Köpfen ausgestellt werden, ist der Jugendwerkstatt zu verdanken. Kurz vor den Sommerferien wird hier jedes Jahr eine Kreativwoche ausgerichtet, dessen Ergebnisse unter dem Titel „dokuwesta“ öffentlich präsentiert werden.

Verschiedene Workshops bieten Abwechslung, bei dem für jeden Teilnehmer der Jugendwerkstatt etwas dabei ist, denn während der Kreativwoche arbeiten alle zusammen: Jugendliche der Produktionsschule, Teilnehmer von Jobmaßnahmen oder aus der sogenannten Hauptschulgruppe. Das gemeinsame Lernen werde dabei anders als sonst gestaltet, wie Mitarbeiterin Jutta Inauen betont: „Der Schwerpunkt liegt dabei auf musischen Arbeiten. Die Jugendlichen sollen ihr gestalterisches Potenzial kennenlernen.“

Vielfältige Projekte

Neben klassischer Kunst wie etwa einer Malerei-Gruppe gab es auch das Projekt „Rhythm is a dancer“. Die zehnköpfige Tanzgruppe präsentierte trotz schwüler Wärme ihre selbst erarbeiteten Choreografien zu bekannten Liedern wie „Cotton Eye Joe“, „Gangnam Style“ oder Michael Jacksons „Thriller“.

Im Anschluss gab es ernstere Töne, denn eines der Kreativ-Projekte behandelte das Thema „Arche“ mit Blick auf die Flüchtlingskrise und ihre Opfer, die im Mittelmeer den Tod fanden. Trotz dieser bedrückenden Thematik haben die Teilnehmer wunderschöne Archen aus Holz gebaut, die Hoffnung spenden – steht eine Arche doch für Zuflucht und Schutz.

Geschick und eine ruhige Hand war auch bei der Schmuckdesign-Gruppe von Nöten. Die Teilnehmer hauchten Omas altem Besteck neues Leben ein, indem sie es zu ausgefallenen und individuellen Accessoires wie etwa Armreifen oder Ringen umwandelten. Einige der handgefertigten Teile konnten die Besucher sogar kaufen – mit Unikat-Garantie.

Echte Unikate sind auch die bunten Bumerange, die ebenfalls ganz kreativ in verschiedenen Formen und Farben mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurden. Das Filmprojekt mit dem Titel „Du hast die Wahl“ griff erneut die Flüchtlingssituation auf: „Die Jugendlichen haben einen fünfminütigen Film produziert, der Szenarien zeigt, wie Menschen willkommen geheißen oder abgelehnt werden. Das Fazit daraus lautet ,wir sind ein Volk’, erklärte Workshopleiterin Regina Ulwer dazu. Abgerundet wurde die Vernissage durch Leckeres vom Grill und geselligem Beisammensein – denn auch das ist das Ziel der Kreativwoche: Menschen zusammenbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gudensberg: Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus

In Gudensberg ist es heute zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen.
Gudensberg: Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus

Band „Sounds like a Trio“ spielen im Kloster Haydau

Am 29. April ist es soweit und der Kulturring Haydau lädt Musikinteressierte ins bekannte Kloster in Morschen ein, um der Band "Sounds like a Trio" zu lauschen.
Band „Sounds like a Trio“ spielen im Kloster Haydau

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.