Spangenberger Druckerei Schreckhase stellt Insolvenzantrag

Die alteingesessene Druckerei Schreckhase aus Spangenberg hat Insolvenz angemeldet.

Spangenberg. Die Werbedruck GmbH Horst Schreckhase hat beim Amtsgericht Fritzlar Insolvenz angemeldet. Die Druckerei gelte zwar als eine der fünf modernsten deutschlandweit und habe erst vor wenigen Jahren neue, hochwertige Maschinen in Millionenhöhe angeschafft, jedoch seien die Kapazitäten der Firma nicht ausgelastet, wie der vorläufige Insolvenzverwalter Carsten Koch erklärt. Erfreulicherweise habe die Geschäftsführung rechtzeitig den Insolvenzantrag gestellt – dies erhöhe die Sanierungschancen des Betriebes. Bis das Amtsgericht Fritzlar Anfang Juni die Entscheidung über den Antrag fällt, kann die Druckerei weiterhin Geld für den laufenden Betrieb erwirtschaften. Der Geschäftsbetrieb laufe normal weiter, die Löhne und Sozialbeiträge der Mitarbeiter konnten im März noch regulär gezahlt werden. Schreckhase produziert für Verlage, Werbekunden, Industrie und Agenturen.

Rubriklistenbild: © Thorben Wengert/Pixelio

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wecke- un Worschtmarkt in Borken lockte zahlreiche Besucher

Am Sonntag fand bereits zum siebten Mal der Wecke- un Worschtmarkt in Borken statt.
Wecke- un Worschtmarkt in Borken lockte zahlreiche Besucher

Bildergalerie: Wecke- un Worschtmarkt in Borken lockte zahlreiche Besucher

Am Sonntag fand bereits zum siebten Mal der Wecke- un Worschtmarkt in Borken statt.
Bildergalerie: Wecke- un Worschtmarkt in Borken lockte zahlreiche Besucher

Bürgermeisterwahl in Neuental: Dr. Philipp Rottwilm (SPD) siegt mit knapp 60 Prozent

Am Sonntag fand in Neuental die Bürgermeisterwahl statt. Der neue Bürgermeister heißt Dr. Philipp Rottwilm.
Bürgermeisterwahl in Neuental: Dr. Philipp Rottwilm (SPD) siegt mit knapp 60 Prozent

Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Matthias P. Giberts 17. Kriminalroman "Tötliche Ferien" ist da. Am Mittwoch stellt er ihn in der Melsunger Stadtbücherei vor.
Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.