Edeka-Märkte sollen um 19 Uhr schließen - Sonntagsöffnung nicht empfohlen

+
Nach dem Wunsch der Edeka-Geschäftsführung sollen Märkte künftig um 19 Uhr schließen.

Der Lebensmitteleinzelhandel kämpft mit den Corona-Auswirkungen: Die Märkte sollen künftig nur einer geringen Kunden-Zahl den Einlass gewähren - und um 19 Uhr schließen.

Melsungen. Abstand halten, Hygiene-Vorschriften einhalten: Das fällt offensichtlich nicht nur unbelehrbaren Hamster-Käufern in den Geschäften des Lebensmitteleinzelhandels schwer. Die Edeka-Zentrale in Melsungen hat nun darauf reagiert und ihren Händlern klare Handlungsempfehlungen gegeben. Demnach sollen pro 100 Quadratmeter Ladenfläche nur noch 5 bis 8 Kunden gleichzeitig Zugang zu den Märkten erhalten.

Als Maßnahme wird genannt: "Die Zahl der Einkaufswagen muss auf die maximal zulässige Kundenanzahl begrenzt werden, der Rest ist wegzuschließen". Mit Klebeband sollen vor den Bedienungsabteilungen und Kassen die empfohlenen Abstandsregelungen von 1,5 bis 2 Metern gekennzeichnet werden.

Abstandsregelungen sollen deutlich mit Klebeband gekennzeichnet werden - hier in einer Kasseler Tankstelle

Zudem wird empfohlen, die Märkte jeweils um 19 Uhr zu schließen. Von einer Sonntagsöffnung, wie es das Regierungspräsidium jetzt erlaubt, sei keinen Gebrauch zu machen. Schon am Freitag, 20. März, werden die sogenannten "Regie-Betriebe" des Unternehmens diese neuen Regelungen umsetzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Trotz Coronakrise: Die Bauarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis packen immer noch zu
Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Einkaufen, Gassi gehen, Botengänge: „Jugend hilft Schwalm-Eder“ bietet kreisweite Unterstützung

Verschiedene Jugendorganisationen aus dem Schwalm-Eder-Kreis haben sich zusammengetan, um Risikogruppen und Menschen in Quarantäne in Corona-Zeiten zu unterstützen. 
Einkaufen, Gassi gehen, Botengänge: „Jugend hilft Schwalm-Eder“ bietet kreisweite Unterstützung

Einbruch in Körler Lebensmittelmarkt:  Tabakwarenregal komplett leer geräumt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in einen Körler Lebensmittelmarkt in der Nürnberger Straße ein. Die Diebe erbeuteten Tabakwaren.
Einbruch in Körler Lebensmittelmarkt:  Tabakwarenregal komplett leer geräumt

Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege ist aufgespannt

Der Bundestag hat den Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege beschlossen - Edgar Franke: „Vor allem kleinere Krankenhäuser profitieren hiervon.“
Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege ist aufgespannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.