Eder-Radweg bekam auf der ITB das Gütesiegel „ADFC-Qualitätsroute“ verliehen

+
Bei der Auszeichnung auf der ITB in Berlin: (v.li.) Louise Böhler (ADFC), Rolf Spittler (AUbE Tourismusberatung GmbH), Frank Hoffmann (ADFC), Klaus Dieter Brandstetter (Geschäftsführer Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH), Gabi Garthe (Radtourismusbeauftragte Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH), Claus Günther (Geschäftsführer Edersee Touristic GmbH), Karuna Eckel ( Edersee Touristic GmbH).

Außerdem wurde der Radweg mit drei Sternen ausgezeichnet.

Berlin. Da war die Freude groß: Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) wurde der Eder-Radweg vom ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.) jetzt mit drei Sternen ausgezeichnet und erhielt das Gütesiegel „ADFC-Qualitätsroute“. SEK-Landrat Winfried Becker: „Mit dieser Klassifizierung wurde das erste Ziel erreicht, das sich die Ederkooperationspartner gesteckt hatten. Wir werden jetzt selbstverständlich weiter daran arbeiten, die Qualität zu sichern und auszubauen.“

Auswahl an Fernradwegen ist groß

Wohin soll die Reise gehen? Bei 250 Radfernwegen in Deutschland ist die Auswahl groß und vielfältig. Das Gütesiegel „ADFC Qualitätsradroute“, das Fernradwege nach deutschlandweit einheitlichen Kriterien wie Befahrbarkeit, Oberflächenbeschaffenheit, Wegweisung, Routenführung, touristische Infrastruktur und öffentlicher Nahverkehr bewertet und zertifiziert, hilft bei der Entscheidung.

Fünf Sterne können insgesamt erreicht werden. Diese zeigen an, welche Qualität auf einer Radroute geboten wird. Drei von fünf Sternen hat der Eder-Radweg nun erhalten und ist einer von zehn Drei-Sterne-Radwegen in Deutschland. Diese Auszeichnung unterstreicht die Qualität des Eder-Radweges. Der 171 Kilometer lange Radweg verläuft von Erndtebrück in Nordrhein-Westfalen durch das Waldecker Land bis hin zur Mündung in die Fulda, bei Edermünde-Grifte im Schwalm-Eder-Kreis. Von dort verläuft die Radroute weiter nach Baunatal-Guntershausen, wo eine Anbindung an den Fulda-Radweg erfolgt.

Der Eder-Radweg ist einheitlich mit einem grünen E beschildert, in Hessen zusätzlich mit dem Hessenlöwen. Die Ederkooperation (Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH, Touristik Verband Siegen-Wittgenstein, Ederbergland Touristik, Edersee Touristic GmbH und der Schwalm-Eder-Kreis) zeigt sich hocherfreut über die drei Sterne, die als Bestätigung für eine gute Zusammenarbeit gewertet wird und die Ansporn für weitere intensive Bemühungen im Qualitätsmanagement und der Vermarktung ist.

Um das Qualitätsversprechen des Gütesiegels „ADFC-Qualitätsradroute“ aufrecht zu erhalten, muss die Qualität nicht nur gehalten, sondern auch stetig verbessert werden. Daher strebt die Ederkooperation in den nächsten drei Jahren die Vier-Sterne-Klassifizierung an.

Der Eder-Radweg hat eine eigene Webseite: www.eder-radweg.de Für den eigenen Flyer wird zurzeit eine aktualisierte Neuauflage erarbeitet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Fritzlar: Polizei stoppt Betrunkenen, der mit Auto auf drei Rädern unterwegs war

Außerdem überholte der 26-Jährige auf der A 49 andere Verkehrsteilnehmer mit bis zu 180 km/h rechts.
In Fritzlar: Polizei stoppt Betrunkenen, der mit Auto auf drei Rädern unterwegs war

Fritzlar: Hospital zum Heiligen Geist strukturiert Chirurgie um und erweitert das Angebot deutlich

Dr. Hubert Bölkow ist seit 1. Juli Chefarzt der „Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie“.
Fritzlar: Hospital zum Heiligen Geist strukturiert Chirurgie um und erweitert das Angebot deutlich

Nach Suff auf Fritzlarer Pferdemarkt im Gärtnerhof aufgewacht: 22-Jähriger meldet sich bei Polizei und sucht Smartphone

Ein 22-Jähriger hat bei seinem Besuch auf dem Fritzlarer Pferdemarkt zu tief ins Glas geschaut und ist am Sonntagmorgen im Gärtnerhof aufgewacht. Kurz darauf meldete er …
Nach Suff auf Fritzlarer Pferdemarkt im Gärtnerhof aufgewacht: 22-Jähriger meldet sich bei Polizei und sucht Smartphone

Am Marathon-Stützpunkt Gudensberg: Jetzt geht’s los

Gudensberger Stützpunkt startet und bekommt vorbildliche Unterstützung
Am Marathon-Stützpunkt Gudensberg: Jetzt geht’s los

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.